Digitalisierung und Energiewende

11.10.2016
Dirk Lembcke und Dirk Lübcke referierten über die die Digitalisierung der Energiewende

Die Gastgeber Dirk Lembke (VDE) und m-peG-Geschäftsführer Dirk Lübcke referierten unter anderem über die Digitalisierung der Energiewende

Die vierte Auflage der Gemeinschaftsveranstaltung des VDE-Bezirksvereins Region Nord e.V. und der Mecklenburg-Prignitzer Elektrogemeinschaft (m-peG) beschäftigte sich am 28.09.2016 unter anderem mit den Themen Digitalisierung und Energiewende. Die Gastgeber Dirk Lembke (VDE) und  m-peG-Geschäftsführer Dirk Lübcke konnten rund 70 Teilnehmer zu dieser Veranstaltung in den Räumlichkeiten der WEMAG in Schwerin begrüßen.

Zu Beginn stellte Dirk Lübcke die Neuerungen aus der Verbandsarbeit beim BDEW zu den neuen Technischen Anschlussbedingungen vor. Das Publikum  aus Elektroinstallateuren, Industrievertretern, VDE-Mitgliedern sowie Mitarbeitern der WEMAG und Stadtwerke folgte interessiert den Ausführungen, da es  einige entscheidende Anpassungen auf Grund der technischen Veränderungen in der Energieversorgung gibt. Burkhard Schulze, Bundesbeauftragter für das Normenwesen beim Zentralverband des Elektrohandwerks (ZVEH), fügte noch wesentliche Bestandteile aus der technischen Normung hinzu. Er verstand es wieder einmal, das eigentlich „trockene“ Thema den Zuhörern unterhaltsam näher zu bringen.
„Die Welt wird Big und Smart – ein konzentrierter Einblick in die digitale Transformation“ lautete das Vortragsthema von Axel Schüßler. Das VDE-Vorstandsmitglied aus Hamburg knüpfte an seinen Vortrag vom Vorjahr an und befragte die Teilnehmer zur Entwicklung der digitalen Dienstleistungen in den einzelnen Unternehmen. Die verhaltenen Reaktionen sprachen für sich, weshalb der Denkanstoß der „smarten Art“ passte. Der Markt für Produkte rund um das „Internet der Dinge (IoT)“ ist vorhanden, weiß Axel Schüßler aus seiner täglichen Arbeit.

Abgerundet wurde die kurzweilige Vortragsveranstaltung mit der Vorstellung des Projektes „Neue Netzleitstelle bei der WEMAG“. Der WEMAG-Projektleiter Dirk Lembke berichtete über die drei Jahre andauernde Umsetzung des komplexen Projektes. Die meisten Teilnehmer nutzten außerdem die Möglichkeit, während der Imbisspause und im Anschluss an die Veranstaltung die Räumlichkeiten der neuen Netzleitstelle zu besuchen.

Die m-peG wurde im Oktober 2001 in Schwerin gegründet und zählt gegenwärtig 136 Mitglieder sowie 14 Fördermitglieder aus Industrie und Handel.

Viele Besucher bei der Gemeinschaftsveranstaltung des VDE und m-peG

Mehr als 70 Gäste begrüßte die WEMAG in ihren Räumlichkeiten am Obotritenring in Schwerin.

Kategorien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.