Hier gibt es Antworten...

Werden sich die Gas- und Energiepreise für Kundinnen und -Kunden der WEMAG infolge des Krieges in der Ukraine und seiner Auswirkungen erhöhen?

Genau wie andere Versorger können auch wir in der aktuellen Situation mit ihren vielfältigen Auswirkungen steigende Energiepreise und damit notwendige Preisanpassungen leider nicht ausschließen. Wir beobachten den Markt ständig und bringen die aktuellen Entwicklungen in unsere Kalkulationen mit ein. 

Als Vorsorge zur Vermeidung von Nachzahlungen empfehlen wir unseren Kunden die deutliche Erhöhung des monatlichen Abschlages. Das geht am schnellsten mit wenigen Klicks im Kundenportal: Kundenbereich - Login (wemag.com)

In der Vergangenheit ist es uns gelungen, dank unserer vorausschauenden Beschaffungsstrategie die Strompreise stabil zu halten. Im Gas ist uns das für das vergangene Jahr auch gelungen, allerdings mussten wir die Preise für unsere Gaskunden im Jahr 2022 um etwa 15 Prozent erhöhen. Die Preise am Gas-Großhandel sind massiv gestiegen.

Aufgrund drohender Knappheit der Gasressourcen im kommenden Winter, appellieren wir an unsere Kundinnen und Kunden, jetzt auf einen möglichst sparsamen Energieverbrauch zu achten. So können auch die Kosten durch effizientes Heizen und Lüften gesenkt werden. Die WEMAG bietet Hinweise zum Energiesparen: 

auf der Internetseite unter https://www.wemag.com/energiesparberatung und unter https://www.wemag.com/energiesparberatung/grosse-stromspartipps-liste