Gewusst wie, spart Energie!

26.10.2018 - 10:15

Die Älteren unter uns werden sich noch an die „Teletipps“ im Fernsehen erinnern, die diesen Spruch zum sparsamen Umgang mit Strom prägten. Das waren Zeiten, in denen noch niemand von Nachhaltigkeit, Ökostrom oder gar Energiewende sprach.
Dennoch ist dieses „gewusst wie“ heute noch so aktuell wie damals. Genau genommen ist doch die eingesparte Energie der „beste“ Ökostrom.

Analyse, Umsetzung, Erfolgskontrolle

Und genau dafür hat die WEMAG 2011 die Energie-Sparzentrale GmbH gegründet. Sie soll die WEMAG-Kunden beim Energiesparen unterstützen. Das Angebot gilt für Privatkunden, sowie für kommunale und gewerbliche Unternehmen. Am Anfang steht eine Analyse der potentiellen Einsparmöglichkeiten. Dann werden für den jeweiligen Kunden passgenaue Lösungen entworfen, die dazu dienen die ermittelten Einsparpotenziale voll auszuschöpfen. In einem dritten Schritt kann der Erfolg der einzelnen Maßnahmen kontrolliert werden. Die Dienstleistungen der Energie-Sparzentrale sind gefragt! Immer häufiger nehmen auch Kunden außerhalb der WEMAG-Gruppe das Angebot in Anspruch. Schnelle Spartipps für den Hausgebrauch gibt es übrigens hier.

Energieausweis, Energiemanagement & Co.

Ein typisches Beispiel für die Dienstleistungen der Energie-Sparzentrale ist neben der Beratung zur energetischen Sanierung, die Ausstellung von Energieausweisen und Gebäudechecks mit der Durchführung von Gebäudethermografien. Energieausweise sind übrigens Pflicht für alle, die ein Haus verkaufen oder vermieten wollen. Verlässlich kennen sich unsere Berater mit der aktuellen Gesetzeslage, wie beispielsweise den Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV) aus. Auch zu staatlichen Fördermitteln können sie beraten. Bei kommunalen und gewerblichen Unternehmen begleiten die Energie-Experten die Einführung von Energiemanagementsystemen. Sie übernehmen außerdem die Qualitätskontrolle für die Umsetzung dieser Prozesse. Solche Systeme sollen dauerhaft den Energieverbrauch optimieren.

Ulf Schmidt, Energieberater und Geschäftsführer der Energiesparzentrale

Ulf Schmidt, Energieberater und Geschäftsführer der Energiesparzentrale. Foto: WEMAG/Rudolph-Kramer

Butter bei die Fische!

Was die Arbeit der Energie-Sparzentrale konkret für das Klima bringt, lässt sich bemessen: Allein in 2017 entwickelten die Energieberater Konzepte zur Einsparung von immerhin 727 Tonnen CO2 pro Jahr für die betrachteten Gebäude.
Ein konkretes Projekt ist die Beratung des Kirchlichen Energiewerks. Die Energie-Sparzentrale unterstützt die Nordkirche bei der Erreichung ihres Ziels bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu werden. Ein anderes Projekt ist der Aufbau eines Energieeffizienz-Netzwerkes für die Kommunen der WEMAG. Hier geht es mit der Einführung eines Energie-Controllingsystems um den Klimaschutz einerseits, jedoch vor allem auch darum den Kommunen bares Geld zu sparen. Gewusst wie, eben!

Beratung für Energieeinsparung mit Wärmebildkamera für thermografische Analysen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.