Unser Kundencenter ist seit dem 11.05.2020 wieder für Besucher mit Mund-Nasenschutz geöffnet. Weitere Standorte bleiben für persönlichen Kundenkontakt bis auf Weiteres geschlossen. Sämtliche Infoveranstaltungen im Landkreis LUP bleiben bis auf Weiteres abgesagt. Auch unser Infomobil fährt aktuell nicht. Mehr Infos hier! Wir bitten um Ihr Verständnis.

Danke Mario Beyer

29.04.2020

Die WEMAG ist ein Unternehmen der kritischen Infrastruktur. Das bedeutet, der Energieversorger hat eine wichtige Bedeutung für das staatliche Gemeinwesen. Ein Ausfall oder eine Beeinträchtigung der Stromversorgung hätte nachhaltig wirkende Folgen. Kaum vorstellbar, wenn in Zeiten der Corona-Krise, wo Homeoffice und Kinderbetreuung seit Wochen den Familienalltag bestimmen, der Strom nicht mehr gleichmäßig fließen würde.

Im südlichen Bereich des WEMAG-Netzgebietes sorgt Mario Beyer mit seinem Team für eine sichere und zuverlässige Stromversorgung. Als Leiter der Netzdienststelle Perleberg trägt er die Verantwortung für die Wartung und Instandhaltung der elektrischen Anlagen, die Koordinierung der Investitionen und die Störungsbeseitigung.
Im 1.600 Quadratkilometer umfassenden Zuständigkeitsbereich befinden sich etwa 590 Transformatorenstationen sowie hunderte Kilometer Freileitung und Kabel. Die Netzdienststelle Perleberg ist auch für den Betrieb der 20-Kilovolt-Anlagen der Prignitzer Energie- und Wasserversorgungsunternehmen GmbH (PVU) verantwortlich und kümmert sich seit 2014 um die Betriebsführung für die Stadtwerke Pritzwalk. Dadurch vergrößert sich die Anzahl der Transformatorenstationen um rund 180.

Durch die Corona-Pandemie müssen die Arbeiten nun aus einem neuen Blickwinkel geplant werden. „Die Mitarbeiter starten zu den Einsätzen von zuhause aus und kommen nur noch in die Netzdienststelle, um Arbeitsmittel abzuholen“, erklärt Mario Beyer. Das Arbeiten mit dem vorgeschriebenen Abstand und das Einhalten der Hygienevorschriften seien nun besonders wichtig, um eine weitere Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. „Zum Glück gibt es viele Kommunikationsmöglichleiten und regelmäßige Telefonkonferenzen mit Schwerin“, sagt der Netzdienststellenleiter.

Für Mario Beyer ist es ein gutes Gefühl und zugleich Motivation, die Menschen auch in schwierigen Zeiten mit Strom versorgen zu können. Er kennt seine Verantwortung und setzt alles daran, dass die Krise gemeinsam überstanden wird. Der Dank gilt ihm und allen Mitarbeitern in den Bereichen des WEMAG-Netzservice. Sie alle sind Helden.

Im südlichen Bereich des WEMAG-Netzgebietes sorgt Mario Beyer mit seinem Team für eine sichere und zuverlässige Stromversorgung.

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.