Batteriespeicher

Am 16. September 2014 wurde der WEMAG-Batteriespeicher feierlich in Betrieb genommen.

Mitte September 2014 ging der Großspeicher mit einer Kapazität von 5 Megawattstunden in Betrieb.

Die WEMAG setzt seit Jahren konsequent auf Ökoenergie. Dazu gehört auch sich den Herausforderungen zu stellen, die regenerative Energieerzeugung mit sich bringt. Aus diesem Grund baute die WEMAG zusammen mit dem Technologieunternehmen Younicos in Schwerin den größten kommerziellen Batteriespeicher in Europa. Er soll kurzfristige Netzschwankungen, die bei Wind- und Sonnenergie auftreten können, ausgleichen. 

Errichtet wurde der vollautomatisierte Batteriepark, der die Größe einer Turnhalle hat, vom Berliner Startup Younicos. Das Unternehmen hat sich auf die Netzintegration erneuerbarer Energien spezialisiert. Baubeginn war im September 2013. Mitte September 2014 ging der Großspeicher mit einer Kapazität von 5 Megawattstunden in Betrieb. Mit einer Leistung von 5 Megawatt hilft er, die Netzfrequenz zu stabilisieren und Wind- und Sonnenstrom sicher in das bestehende Netz integrieren. Die Batterien stammen von Samsung SDI. Das koreanische Unternehmen garantiert die Leistung der verwendeten Lithium-Ionen-Zellen 20 Jahre lang.

Caspar Baumgart, Thomas Pätzold, Erwin Sellering, Jürgen Becker, Angelika Gramkow, Clemens Triebel (v.l.) beim Spatenstich des Batteriespeichers

"Jedes Megawatt an installierter Batterie ersetzt das Zehnfache an sonst für die stabile Stromversorgung benötigter konventioneller Kraftwerksleistung. So schaffen wir schnell mehr Platz für Wind- und Sonnenenergie in unseren Netzen“, meint Clemens Triebel, Gründer und Vorstand von Younicos. „Im Netzgebiet der WEMAG sind knapp 800 Megawatt Anschlussleistung aus regenerativen Quellen installiert. Etwa 80 Prozent der verbrauchten Strommengen werden hier aus Erneuerbaren Energien gewonnen“, erklärt WEMAG-Vorstand Thomas Pätzold. Der Standort Schwerin sei daher optimal, so Pätzold. Der Schweriner Batteriespeicher soll trotz seines Pilotcharakters wirtschaftlich betrieben werden. „Nach der Anschubfinanzierung durch das Innovationsprogramm des Bundesumweltministeriums in Höhe von 1,3 Mio. Euro wird der Großspeicher sein Geld am Primärregelenergiemarkt verdienen“, erklärte Pätzold.

Aktuelle Informationen zum Batteriespeicher:

Am 16. September 2014 wurde der WEMAG-Batteriespeicher gemeinsam mit Bundesminister für Wirtschaft und Energie Sigmar Gabriel, Ministerpräsident Erwin Sellering und vielen weiteren Gästen feierlich in Betrieb genommen. mehr

Im Mai 2014 kürte die Jury von Europas größtem Umwelt- und Wirtschaftspreis, den GreenTec Awards, das zukunftsweisende Vorhaben mit dem ersten Platz in der Kategorie Energie.

Weitere aktuelle Nachrichten zu unserem Batteriespeicher finden Sie im WEMAGBLOG.

Informationen zur Förderung

IMG_UmweltInnovationsProgramm

Der WEMAG-Batteriespeicher Schwerin-Lankow wird mit Mitteln des Umweltinnovationsprogramms des Bundesumweltministeriums gefördert.

Ansprechpartner Energiespeicher
XEP-Ansprechpartner

Jost Broichmann
Senior Consultant
Energiespeicher
und Projekte (XEP)


Tel.: 0385 . 755-2275
E-Mail senden

Tobias Struck
GL Energiespeicher
und Projekte (XEP)

Tel.: 0385 . 755-2540
E-Mail senden

Unsere Ökostrategie
WEM_oekostrategie_08_2015_4c klein

Wir nehmen die Energie-wende selbst in die Hand. Mehr erfahren

WEMAGBLOG
header_wemagblog

Aktuelle Informationen im WEMAGBLOG.

Service-Telefon

0385 . 755-2755

(Mo-Fr / 7:30-18:00 Uhr)