Unser Kundencenter ist für Besucher mit Mund-Nasenschutz geöffnet. Weitere Standorte bleiben für persönlichen Kundenkontakt bis auf Weiteres geschlossen. Unser Infomobil ist ab dem 1. Juli wieder für Sie unterwegs. Die WEMAG wird für den Lieferzeitraum/Leistungszeitraum 01.07.-31.12.2020 in Abrechnungen den gesenkten MwSt-Satz von 16% berücksichtigen.

Helikopter befliegt 20-Kilovolt-Freileitungen

29.02.2016
Helikopter befliegt der Mittelspannungsnetz der WEMAG Netz GmbH

Aktuell werden einige Freileitungsabschnitte aus der Luft geprüft. (Symbolfoto: WEMAG/Rudolph-Kramer)

WEMAG kontrolliert Mittelspannungsnetz in Westmecklenburg und Brandenburg

Schwerin, 26.02.2016. Die WEMAG Netz GmbH (WNG) befliegt ab der nächsten Woche ihr gesamtes Mittelspannungsfreileitungsnetz. Den Auftakt bildet die Netzdienststelle Gadebusch. Auf dem Flugplan stehen zunächst die 20-Kilovolt-Leitungen zwischen Rehna und Warin im Norden, das gesamte Schweriner Umland sowie Rastow und Crivitz im Süden. Sofern das Wetter mitspielt, wird am Montag, dem 29. Februar 2016 gestartet. Später sollen die Freileitungen der anderen Netzdienststellen ebenfalls beflogen werden.

Den Auftrag dafür hat die Firma DHD Heliservice GmbH aus Groß Kreuz erhalten. Kontrolliert werden der Zustand der Leiterseile und Masten sowie versorgungsgefährdende Veränderungen entlang der Trasse. „Das Befliegen ist eine wichtige Ergänzung zur Leitungsbegehung, da von oben Schäden gefunden werden können, die von unten oft nicht zu sehen sind“, erklärte der Geschäftsführer des kommunalen Netzbetreibers Andreas Haak.

 

Insgesamt werden etwa 3.000 Kilometer Freileitung beflogen und rund 30.000 Strommaste kontrolliert. Während der Befliegung kann es zu kurzzeitigen Lärmbelästigungen durch den Helikopter kommen. Dafür bittet die WEMAG Netz GmbH um Verständnis, da die Inspektionen notwendig sind, um den Kunden eine möglichst störungsfreie Energieversorgung zu gewährleisten.

Artikel teilen
Kategorien