Endspurt: Teilnahme am Jubiläumswettbewerb Jugend forscht

17.11.2014
WEMAG untersützt Landeswettbewerb M-V Jugend forscht

WEMAG übernimmt Patenschaft beim Landeswettbewerb Jugend forscht. Foto: Fotolia.de

Wer 2015 bei der Jubiläumsrunde von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb dabei sein will, der sollte sich beeilen. Nur noch bis zum 30. November können Jungforscherinnen und Jungforscher bis 21 Jahre ihre Projekte anmelden.

Die 50.  Bundeswettbewerbsrunde steht unter dem Motto „Es geht wieder los!“. Junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die die Herausforderung annehmen und beim Landeswettbewerb Jugend forscht in Mecklenburg-Vorpommern teilnehmen, haben die Chance ihre Forschungsprojekte am 17. und 18. März der Jury und der vorzustellen. Der Landeswettbewerb feiert in diesem Jahr ebenfalls ein besonderes Jubiläum. „Zum 25. Mal wird der Wettbewerb bei uns im Land ausgetragen“,  erzählt Wettbewerbsleiter Dr. Frank Mehlhaff. „Ich rufe deshalb noch einmal alle Schülerinnen und Schüler sowie Auszubildenden in M-V auf, sich mit neuen Ideen oder gelungenen Haus- und Jahresarbeiten in den Bereichen Arbeitswelt, Naturwissenschaften, Mathematik und Technik am Wettbewerb zu beteiligen.“

Von Beginn an hat der kommunale Energieversorger WEMAG die Patenschaft übernommen. „Ich als Techniker weiß, wie interessant und reizvoll es ist, Lösungen für neue Herausforderungen zu finden. Mit unserem Engagement beim Landeswettbewerb haben wir die Möglichkeit, hochbegabte junge motivierte Nachwuchswissenschaftler mit ihren Projekten ein Stück auf ihrem Weg zu begleiten. Wir wünschen uns, dass die Freude und Lust am Experimentieren noch bis weit in die Zukunft erhalten bleibt“, sagt Thomas Pätzold, Technischer Vorstand der WEMAG.

Wer auf Landesebene gewinnt, der qualifiziert sich für das 50. Bundesfinale, das vom 26. bis 30. Mai 2015 bei der BASF in Ludwigshafen stattfindet. Auf allen Wettbewerbsebenen werden Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von rund einer Million Euro vergeben. Das sollte Ansporn genug sein, seine Teilnahme bekanntzugeben.

Für die Anmeldung zum Wettbewerb reicht es zunächst aus, wenn die Nachwuchswissenschaftler ihr Forschungsthema festlegen. Es kann frei gewählt werden, muss aber in eines der sieben Fachgebiete passen: Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik sowie Technik stehen zur Auswahl. Bis Anfang Januar 2015 kann dann in der Schule oder zu Hause geforscht und experimentiert werden. Erst danach müssen die Teilnehmer eine schriftliche Ausarbeitung ihres Forschungsprojekts einreichen.

Das Formular zur Online-Anmeldung, die Teilnahmebedingungen und das Wettbewerbsplakat 2015 finden Sie unter www.jugend-forscht.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.