Ausnahmetalent erhält begehrten WEMAG-Solistenpreis

30.07.2019
Im Festspielsommer 2018 zog eine junge Niederländerin die Aufmerksamkeit auf sich. Wenn Noa Wildschut Violine spielt, dann ist das Zuhören eine Freude. Kaum zu glauben, dass die junge Künstlerin erst 17 Jahre alt ist. Nun wurde ihr außergewöhnliches Talent mit dem WEMAG-Solistenpreis 2018 gewürdigt.
 
Am 24. Juli 2019 gab Wildschut gemeinsam mit der Pianistin Elisabeth Brauß ein Konzert auf Schloss Basthorst. Beide Künstlerinnen ernteten tobenden Applaus für Stücke von Schubert, Saint-Saens und Franck.
 
Im Anschluss an das Konzert überreichte WEMAG-Vorstand Thomas Murche gemeinsam mit Festspielintendant Dr. Markus Fein den begehrten WEMAG-Solistenpreis in der Reihe „Junge Elite“.
WEMAG-Vorstand Thomas Murche übergibt WEMAG-Solistenpreis

Foto: Geert Maciejewski

„Die WEMAG und die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern verbindet eine fast 20-jährige vertrauensvolle und auch herzliche Partnerschaft. Die Förderung kultureller Veranstaltungen in der Region ist einer der Schwerpunkte bei unserem Engagement. Klassische Musik sollte auch fernab vom umfangreichen Angebot der Metropolen erlebbar sein. Und erst recht, wenn sie so schön anzuhören ist, wie die von Noa Wildschut“, sagte Thomas Murche nach der Preisverleihung.
 
Den mit 5.000 Euro dotierten Solistenpreis stiftet die WEMAG bereits seit dem Jahr 2008. 
Kategorien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.