Entlastung für WEMAG-Kunden: Am 29.09.2022 hat die Bundesregierung entschieden, dass die ab 01.10.2022 geplante Erhebung der Gasbeschaffungsumlage entfällt. Selbstverständlich setzen wir das um und berücksichtigen den Wegfall der Umlage auf den Gasrechnungen unserer Kunden, ebenso wie die ab 01.10.2022 geplante Absenkung der Mehrwertsteuer von 19 auf 7 Prozent.
Hier gibt es Antworten...

Warum ist mein monatlicher Abschlag höher als erwartet?

Der häufigste Grund ist, dass der für die Abschlagsberechnung herangezogene Zeitraum kürzer ist als ein Jahr.

Dies tritt vor allem bei Neukunden auf, die bspw. im September zur WEMAG wechseln, im März aber bereits Ihre turnusmäßige Zählerablesung durch den örtlichen Netzbetreiber haben.

So müssen die wenigen anfallenden Abschläge besonders verbrauchsintensive Monate abdecken und fallen daher häufig etwas höher aus.

Sie können Sich jederzeit mit Ihrem aktuellen Zählerstand bei uns melden um die Abschlagshöhe überprüfen zu lassen. So können Sie ggfs. den Abschlag senken lassen, ohne eine hohe Nachzahlung zu riskieren. Nutzen Sie dafür unseren Online-Service im Kundenbereich, unser Kontaktformular oder rufen Sie uns einfach an.