Unser Kundencenter ist für Besucher mit Mund-Nasenschutz geöffnet. Weitere Standorte bleiben für persönlichen Kundenkontakt bis auf Weiteres geschlossen. Unser Infomobil ist ab dem 1. Juli wieder für Sie unterwegs. Die WEMAG wird für den Lieferzeitraum/Leistungszeitraum 01.07.-31.12.2020 in Abrechnungen den gesenkten MwSt-Satz von 16% berücksichtigen.

Erdgas - Gas im Haushalt

Gas im Haushalt – aktuelle Informationen & Tipps für Verbraucher

Sowohl Biogas als auch Erdgas zeichnen sich durch einen hohen praktischen Nutzen im Haushalt aus. Mit Gas lässt sich nicht nur die Heizung betreiben, sondern auch noch eine Reihe weiterer Geräte. So durchleben Gasherde gerade eine kleine Renaissance und die Warmwasserbereitung mittels Erdgas eröffnet zusätzliche Möglichkeiten. So können viele Wasch- und Spülmaschinen auch über den Warmwasseranschluss betrieben werden, was dabei hilft, Energie zu sparen.

Das Budget im Blick: Preisfragen zu Gas im Haushalt

Wenn es um Gas im Haushalt geht, dann sind Fragen finanzieller Art nicht fern. Wer beispielsweise verstehen möchte, wie sich der Gaspreis zusammensetzt, sollte die einzelnen Komponenten kennen. Es gibt meistens einen monatlichen Grundpreis  und hinzu kommt dann noch der Arbeitspreis, der sich am tatsächlichen Gasverbrauch des Haushalts orientiert.  Wer beispielsweise über eine sehr gute Wärmedämmung verfügt, spart, indem er auf einen niedrigeren Grundpreis und einen entsprechend höheren Arbeitspreis setzt. Denn so lassen sich die Energieeinsparungen am besten in Kosteneinsparungen ummünzen. Umgekehrt funktioniert das Prinzip ebenfalls: In Altbauten kann es daher ratsam sein, auf einen höheren Grundpreis bei gleichzeitig geringerem Arbeitspreis zu setzen.

Weniger ist mehr: Energiesparen

Wer seinen Energieverbrauch und damit auch die Energiekosten senken will, erhält hier nützliche Tipps, mit denen das im Handumdrehen gelingen kann. Ein praktisches Beispiel stellt das richtige Lüften dar. Wer seine Fenster ständig in Kipp-Position lässt, lässt dadurch die Wohnung komplett auskühlen, was im Endeffekt zu höheren Heizkosten führt. Besser ist es hingegen, mehrmals am Tag eine Stoßlüftung durchzuführen. Dabei werden für wenige Minuten sämtliche Fenster geöffnet, um per Durchzug einen raschen Luftaustausch herbeizuführen. So kühlt die Wohnung nicht aus und die in den Möbeln und Wänden gespeicherte Energie bleibt erhalten.