WEMAG sichert sich eigene Fachkräfte

1. September 2021

Neun Jugendliche beginnen Ausbildung oder duales Studium

Auch in außergewöhnlichen Zeiten setzt die WEMAG-Gruppe auf ihre zukunftsorientierte Berufsausbildung. Zur Lehrjahreseröffnung wurden bei der WEMAG Netz GmbH in Schwerin neun Jugendliche begrüßt. Zwei von ihnen haben sich für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre an der Dualen Hochschule Schleswig-Holstein entschieden. Ein junger Mann beginnt die Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration und die übrigen fünf wollen Elektroniker für Betriebstechnik werden. Unter den neun Berufseinsteigern befindet sich auch ein junger Mann, der sich im Rahmen einer Ausbildungskooperation mit der Stadtwerke Parchim GmbH zum Elektroniker für Betriebstechnik ausbilden lässt. Damit bildet die WEMAG für sich und ihre Partner gegenwärtig insgesamt 42 junge Menschen aus. 

„Die Berufsausbildung im eigenen Haus ist ein wichtiger Bestandteil der Nachwuchssicherung für die gesamte WEMAG-Gruppe und unsere regionalen Partner. Mit Blick auf die aktuelle Situation der Energiebranche und die Herausforderungen für die Zukunft setzen wir bewusst auf eine strategische Fachkräftesicherung“, sagte Thomas Murche, Technischer Vorstand der WEMAG.

Die neuen Auszubildenden und Dualstudierenden der WEMAG-Gruppe werden begrüßt

WEMAG-Vorstand Thomas Murche, WEMAG-Personalleiter Michael Enigk und WEMAG Netz Geschäftsführer Tim Stieger (v.l.) begrüßen die neuen Auszubildenden und Dualstudierenden der WEMAG-Gruppe und ihrer Kooperationspartner. Foto: WEMAG/Stephan Rudolph-Kramer

Die meisten der künftigen Mitarbeiter sind im Schweriner Umland und im Versorgungsgebiet der WEMAG zu Hause. Sie kommen zum Beispiel aus Gadebusch, Hagenow, Peckatel, Zickhusen, Plate, Groß Laasch und Kreien oder aus der zu Niedersachsen gehörenden Gemeinde Amt Neuhaus. „Diese Verteilung macht deutlich, dass wir in der Region und auch darüber hinaus ein starker und attraktiver Arbeitgeber sind“, ergänzte Personalleiter Michael Enigk und verwies darauf, dass sich die jungen Menschen wieder online über das Karriereportal der WEMAG beworben haben. „Einige Bewerbungsgespräche konnten wir in Präsenz führen – andere nur digital. Um so mehr freue ich mich, heute alle von Angesicht zu Angesicht begrüßen zu können“, so der Personalleiter.

Schülerinnen und Schüler, die den WEMAG-Unternehmensverbund während eines Praktikums kennenlernen möchten oder sich direkt um einen Ausbildungsplatz für 2022 bewerben wollen, können dazu das WEMAG-Karriereportal auf der Internetseite des Unternehmens www.wemag.com/karriere nutzen. Der Energieversorger bietet gegenwärtig sieben Berufsbilder: drei technische Ausbildungsberufe und vier duale Studiengänge.