Schüler des Mecklenburgischen Förderzentrums für Körperbehinderte (MFZK) entdecken technische Berufsausbildung

14.03.2016
Angehende Elektroniker der WEMAG zeigen, wie Drähte gelötet werden.

Angehende Elektroniker der WEMAG zeigen, wie Drähte gelötet werden. (Foto: WEMAG)

Bereits in der 7. Klasse erkunden die Schülerinnen und Schüler des MFZK verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten. So probierten sich zwei Mädchen und vier Jungen am vergangenen Freitag nach einer kurzen Unternehmensvorstellung am Aufbau unterschiedlicher Schaltungen unter der Anleitung von Auszubildenden. Gefragt war in der Ausbildungswerkstatt der WEMAG nicht nur handwerkliches Geschick, sondern auch jede Menge Geduld. „Gelötet haben wir vorher in der Schule noch nie.“, gab eine Schülerin zu. „Wir haben uns das ganz anders vorgestellt; nicht so spannend!“, ergänzte ein Schüler und lötete eifrig weiter Widerstände auf eine Platine.

Vorbereitet hatten die Übungen die Auszubildenden Elektroniker für Betriebstechnik im ersten Ausbildungsjahr. Sie haben die Platinen zunächst bis auf einige Widerstände und die Anschlussleitungen bestückt und standen den jungen Schülern bei der Vervollständigung tatkräftig zur Seite. Am Ende konnte jeder einen selbstgebauten „Heißen Draht“ oder einen elektronischen Würfel mit nach Hause nehmen. „Das war ein toller Tag!“, waren sich am Ende Schüler, Lehrer, Azubis und auch die Ausbilder einig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.