Unser Kundencenter ist wieder für Besucher mit Mund-Nasenschutz geöffnet. Weitere Standorte bleiben für persönlichen Kundenkontakt bis auf Weiteres geschlossen. Unser Infomobil ist ab dem 1. Juli wieder für Sie unterwegs. Infoveranstaltungen zum geförderten Breitbandausbau werden unter Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen wieder durchgeführt. Mehr Infos hier! Die WEMAG wird für den Lieferzeitraum/Leistungszeitraum 01.07.-31.12.2020 in Abrechnungen den gesenkten MwSt-Satz von 16% berücksichtigen.

Ü20-Modelle haben noch nicht ausgedient

20. September 2018

WEMAG vermarktet Energie aus Photovoltaik- und Windkraftanlagen ohne Förderung

Für die ersten Photovoltaik- und Windkraftanlagen laufen Ende 2020 die zwanzigjährigen Vergütungen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) aus. Die WEMAG hat nun erstmalig einen Vertrag zur Vermarktung von Ökostrom ohne Förderung durch das EEG mit einem Windkraftanlagenbetreiber geschlossen. Es handelt sich dabei um eine Anlage im Raum Nordwestmecklenburg mit einer Leistung von 600 Kilowatt. Der Vermarktungsbeginn ist der 1. Januar 2021.

„Mit Blick auf die gestiegenen Marktpreise ist das für die entsprechenden Windkraftanlagen ein wirtschaftlich interessantes Modell. Es wird regionaler Ökostrom produziert und somit die Wertschöpfung in der Region gehalten“, sagt Mathias Groth von der WEMAG. Der Minimalerlös je Kilowattstunde wird im Vorjahr festgelegt und dem Anlagenbetreiber für das Folgejahr garantiert. Dieser Jahresfixpreis ist mit einer Preisgleitklausel versehen, die sich wiederum an den Marktbedingungen orientiert.

Ü20-Modelle haben noch nicht ausgedient

Die WEMAG vermarktet auch Energie aus Photovoltaik- und Windkraftanlagen, bei denen die EEG-Förderung ausgelaufen ist. Foto: WEMAG/Stephan Rudolph-Kramer

Die WEMAG ist nach eigenen Angaben das erste kommunale Energieversorgungsunternehmen in Mecklenburg-Vorpommern, das diese Dienstleistung in ihr Portfolio aufgenommen hat. „Für die Vermarktung von Post-EEG-Anlagen sehen wir regional und überregional ein großes Potenzial“, erklärt der Referent Einspeisemanagement und neue Märkte der WEMAG und verweist darauf, dass auch Betreiber von Photovoltaikanlagen gut daran tun, sich frühzeitig vor Auslaufen der EEG-Förderung um die weitere Vermarktung zu kümmern.