Achtung: Kunden der WEMAG berichten von Unbekannten, die am Telefon und an der Haustür Vertragsdaten erfragen. Diese Vertreter sind nicht von uns beauftragt.

Mehr Effizienz in den Prozessen

21. April 2021

Energiemanagementsystem der WEMAG-Unternehmensgruppe erneut zertifiziert

Im Jahr 2016 hat die WEMAG-Unternehmensgruppe ein Energiemanagementsystem eingeführt. Es konnte nun für die Unternehmen WEMAG AG, e.dat GmbH, WEMAG Netz GmbH und WEMACOM Telekommunikation GmbH nach der internationalen Norm DIN EN ISO 50001:2018 erneut zertifiziert werden.

Aufgabe eines Energiemanagementsystems (EnMS) ist es, den Energieverbrauch insgesamt zu ermitteln und zu analysieren, alle Energieverbraucher zu erfassen, die Einflussfaktoren zu erkennen und den Endenergieverbrauch über berechnete Energiekennzahlen zu plausibilisieren. Ziel sind kontinuierliche Verbesserungenbei der Energieeffizienz.

„Nach dem Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) sind Unternehmen, die keine kleinen oder mittelständischen Unternehmen (KMU) sind, dazu verpflichtet, ihren Energieverbrauch regelmäßig durch ein Energieaudit überprüfen zu lassen. Das betrifft unter anderem kommunale Unternehmen wie die WEMAG“, erklärt Julian Höhn, Energiemanager bei der WEMAG-Unternehmensgruppe.

Julian Höhn ist Energiemanager bei der WEMAG und hält die Urkunde zur Zertifizierung des EnMS stolz in den Händen. Foto: WEMAG/Nele Reiber

„Nach dem Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) sind Unternehmen, die keine kleinen oder mittelständischen Unternehmen (KMU) sind, dazu verpflichtet, ihren Energieverbrauch regelmäßig durch ein Energieaudit überprüfen zu lassen. Das betrifft unter anderem kommunale Unternehmen wie die WEMAG“, erklärt Julian Höhn, Energiemanager bei der WEMAG-Unternehmensgruppe.

Systematisches Energiemanagement nimmt Einfluss auf organisatorische und technische Abläufe sowie menschliche Verhaltensweisen. So senkt es unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten den Gesamtenergieverbrauch und verbessert die Energieeffizienz in Unternehmen und Organisationen. „Mich macht der erfolgreiche Abschluss des Audits stolz, da er eine Verbesserung im Gesamtprozess klar erkennen lässt. Aber wir verbessern uns nicht nur in unseren Prozessen, z. B. in unseren Verwaltungsgebäuden, im Fuhrpark oder in unserem Rechenzentrum, wir leisten damit auch einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz. Ich bedanke mich bei allen Mitarbeitenden, das war wirkliche Teamarbeit“, so Höhn weiter.

Die Energiesparzentrale, eine Unternehmenstochter der WEMAG, berät und unterstützt Unternehmen bei der Arbeit mit Energiemanagementsystemen im kommunalen und gewerblichen Bereich. „Durch die erzielten Kostenentlastungen stärkt es die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und verbessert die Haushaltslage von Kommunen“, betont Ulf Schmidt, Geschäftsführer der Energiesparzentrale. Informationen über die Energiesparzentrale finden Sie auf der Website www.energie-sparzentrale.de

Das nächste externe Audit steht zum Ende des Jahres 2021 auf dem Plan, bis dahin sollen die schon sehr gut eingestellten Prozesse weiter verbessert werden. Ein thematischer Schwerpunkt wird der Fuhrpark sein. „Wir freuen uns über die hausinterne Entscheidung, den Fuhrpark weiter zu elektrifizieren, und stellen uns gern den damit verbundenen Herausforderungen wie Energiedatenzuordnung, Laderegelungen oder auch Routenoptimierungen“, so Julian Höhn.