Farbenfroh statt grau

16. August 2019

Graffitikunst an Transformatorenstationen im Versorgungsgebiet der WEMAG Netz

Bereits seit 2006 lässt die WEMAG Netz GmbH ausgewählte Anlagen wie Kabelverteiler, Schalt- und Transformatorenstationen durch den Graffiti-Künstler Sebastian Volgmann verschönern. Insgesamt hat der freischaffende Rostocker Künstler schon mehr als 200 Stationen im Auftrag der WEMAG Netz GmbH besprüht.

„Jede Station ist ein Blickfang und ein Unikat“, sagt Michael Recht, der bei der WEMAG Netz GmbH Ansprechpartner für die Projektplanung ist. Im Jahr 2019 sind im Versorgungsgebiet des Verteilnetzbetreibers sechs weitere Transformatorenhäuschen zu einem Blickfang geworden. Man findet die neuen Kunstwerke in Westmecklenburg in den Orten Bützow, Jesendorf, Gadebusch, Pinnow, Schildfeld und Strenz. In Kletzke und Netzow kommen in den nächsten Wochen zwei weitere Stationen in der Prignitz hinzu. „Die Motive sind ganz unterschiedlich. Bei der Gestaltung stehen regionale Besonderheiten im Vordergrund, es finden aber auch kleine technische Details wie eine Batterie oder eine Freileitung ihren Platz“, so Recht weiter.

Die Motive werden in Gesprächen mit den jeweiligen Gemeindevertretern oder Bürgermeistern ausgewählt. So verschönern die farbig gestalteten Stationen nicht nur das Stadt- und Gemeindebild, sondern verbessern auch die Akzeptanz der Energieversorgung vor Ort.

Wenn eine Gemeinde die Verschönerung der örtlichen Station durch eine künstlerische Gestaltung wünscht, können die Vertreter sich zunächst per E-Mail unter kommunalbetreuung@wemag.com wenden. Es wird dann geprüft, ob eine künstlerische Gestaltung möglich ist. Wenn das Baujahr, der bauliche Zustand und der Standort unter Berücksichtigung des strategischen Netzkonzeptes passen, sind die Aussichten für eine Gestaltung gut.

Fotos: WEMAG/Stephan Rudolph-Kramer