Breitbandausbau im Landkreis Rostock geht in die nächste Phase

27. Januar 2022

WEMACOM und WEMAG informieren Gemeinden und förderfähige Haushalte

Am 19. Mai 2021 haben der Landkreis Rostock und die WEMACOM Breitband GmbH die Zuwendungsverträge für den geförderten Breitbandausbau in zwei Projektgebieten unterzeichnet. Seit dem haben sich die WEMACOM und ihre Muttergesellschaft, die WEMAG AG, intensiv um die notwendigen Vorbereitungen für das komplexe Infrastrukturprojekt gekümmert. Nun werden auch die geförderten Haushalte über den geplanten Ausbau informiert und erhalten gleichzeitig die Möglichkeit, einen geförderten Glasfaser-Hausanschluss zu beantragen.

„Im September 2021 sind wir bereits in die ersten Gespräche mit den Genehmigungsträgern gegangen. Da die Genehmigungsprozesse beim geförderten Breitbandausbau sehr umfangreich, komplex und zeitaufwändig sind, versuchen wir bereits so früh wie möglich in eine transparente Kommunikation mit allen Behörden zu treten“, erklärt Volker Buck, Geschäftsführer der WEMACOM. Im November startet schließlich die Planungs- und Genehmigungsphase des Projektes.

Informationen und Vertragsunterlagen zum geförderten Breitbandausbau

Per Post erhalten die förderfähigen Adressen zahlreiche Informationen und Vertragsunterlagen zum geförderten Breitbandausbau. Foto: WEMAG/Reiber

Mit dem Start der Vertriebsmaßnahmen werden nun auch die Gemeinden und vor allem die unterversorgten Haushalte selbst beteiligt. „Wir haben gerade alle wichtigen Informationen und die notwendigen Vertragsunterlagen an die rund 2.800 förderfähigen Adressen geschickt“, berichtet WEMAG-Vertriebsleiter Michael Hillmann. Nun können die Bürgerinnen und Bürger ihre Chance nutzen und einen Glasfaser-Hausanschluss beantragen. „In den beiden Projektgebieten des Landkreises Rostock endet die Planungsphase am 30. Juni 2022. Dann starten voraussichtlich die eigentlichen Baumaßnahmen“, so Hillmann. „Wenn die Bürgerinnen und Bürger nach Erhalt der Unterlagen noch Fragen haben, können Sie sich selbstverständlich jederzeit an unseren Kundenservice wenden.“

Parallel haben WEMAG und WEMACOM auch mit den Bürgermeistern und Gemeindevertretern Kontakt aufgenommen. In einem digitalen Termin haben die beiden Unternehmen über das Glasfaserinternet und den geförderten Breitbandausbau im Allgemeinen, die geplanten Maßnahmen, den Ablauf und mögliche Fragen seitens der Anwohner informiert. Ebenfalls digital findet sich auf der Internetseite der WEMAG unter www.wemag.com/internet eine Video-Version einer Informationsveranstaltung für die förderfähigen Haushalte. Das Video liefert wichtige Daten und Fakten zum geförderten Ausbau und beantwortet die eine oder andere offene Frage.
 

Jetzt
Gemeinsam
Energiesparen!
Mehr dazu!