Zahl der eingebauten Messsysteme steigt

28. Juli 2022

Der Energiemarkt wird smart. Mit intelligenten Messystemen werden neue digitale Möglichkeiten für Energieverbraucher und -versorger erschlossen. Und die Umstellung ist im vollen Gange. Die Umrüstung der Messeinrichtungen erfolgt durch die e.dat GmbH im Auftrag der WEMAG Netz GmbH. Im Versorgungsgebiet der WNG sind bis Ende 2021 schon fast 600 intelligente Messeinrichtungen bei den Kunden eingebaut worden. Mit diesem Ergebnis liegen wir gut im Zeitplan. Die Pandemie-Situation hat in den vergangenen zwei Jahren für Herausforderungen im Montageservice gesorgt, die jedoch durch gutes Management in der Disposition bewältigt werden konnten.  

Was bringen die smarten Zähler?

Die intelligenten Messysteme ermöglichen schnelle, digitale Kommunikation. Sie bestehen aus einer modernen Messeinrichtung in Verbindung mit einem Kommunikationsmodul, dem Gateway. Die Fernerfassung von Messwerten ist damit unkompliziert möglich. Für Kunden und Außendienstmitarbeiter entfallen dadurch zeitaufwändige Termine für die Ablesung der Zähler. Kunden können sich außerdem zukünftig ihre Verbrauchsdaten in einem Portal ansehen. Das ermöglicht ihnen, den eigenen Verbauch anzupassen und vorausschauend zu planen, zum Beispiel optimiert auf den bestellten Tarif. Für die Zukunft ist noch mehr geplant: Es werden zum Beispiel verbrauchsabhängige Lasten gesteuert. Auch weitere Zähler, wie zum Beispiel für Gas, Wasser und Wärme können eingebunden und gesteuert werden. Außerdem sind die intelligenten Messsysteme für Ladesäulen im E-Mobilitäts-Netz interessant. 

Foto: WEMAG/Stephan Rudolph-Kramer

Artikel teilen
Nachhaltig-
keitsbericht
2021
Mehr dazu!