WEMAG unterstützt Anlagenbetreiber bei Redispatch 2.0

Hintergrund von Redispatch 2.0

Der Begriff des Redispatch bezeichnet die Änderung der geplanten Fahrweise einer Erzeugungseinheit idR zur Beseitigung eines Engpasses. Zu einem solchen Engpass kommt es immer dann, wenn die Versorgungsleitung/das Netz nicht ausreicht um die Energie in dem anstehenden Umfang zu transportieren. Hintergrund sind die zunehmende Dezentralisierung von Erzeugungsleistung sowie die geografische Distanz von erzeugungs- (bspw. Windkraft im Norden) und verbrauchsstarken Regionen (West-/Süddeutschland).

Bisher wurden zur Beseitigung von Netzengpässen v.a. konventionelle Kraftwerke ab 10MW im Rahmen des Redispatch eingesetzt. Darüber hinaus wurden bereits KWK und EEG-Anlagen im Rahmen des regionalen Einspeisemanagements eingesetzt. Ab dem 01.10.2021 sind die Prozesse zur Einspeiseanpassung unter dem Begriff Redispatch 2.0 zusammengefasst und vereinheitlicht. Ab diesem Zeitpunkt können auch Erzeugungsanlagen ab einer installierten Leistung von 100kW zum Redispatch aufgefordert werden.

Netzleitstelle

Foto: WEMAG/Stephan Rudolph-Kramer

WEMAG bietet Unterstützung für Redispatch 2.0

Zur Vereinheitlichung der „neuen“ Redispatchprozesse wurden die Kommunikationswege zum Stammdaten- und Bewegungsdatenaustausch standardisiert sowie die neuen Marktrollen Einsatzverantwortlicher (EIV) und Betreiber einer technischen Ressource (BTR) eingeführt.  Diese Rollen werden automatisch dem Anlagenbetreiber zugeordnet, soweit dieser nicht einen Dienstleister zur Übernahme beauftragt. 

Die hohen Anforderungen an den elektronischen Datenaustausch und die notwendige Systemunterstützung erfordern allerdings faktisch die Unterstützung durch einen spezialisierten Dienstleister. Die WEMAG bietet Anlagenbetreibern bundesweit die Dienstleistung der Ausführung der notwendigen Marktrollen an. Im Konkreten übernehmen wir folgende Aufgaben:

  • Übermittlung von Stammdaten und unter Umständen auch Planungsdaten

  • Übermittlung von Nicht-Beanspruchbarkeiten

  • Übermittlung von marktbedingten Anpassungen

  • Abstimmung der Ausfallarbeit

Anlagenbetreiber, welche sich für die Dienstleistung der WEMAG entschieden haben, müssen Ihrem Verteilnetzbetreiber lediglich mitteilen, dass die WEMAG die Dienstleistung übernimmt – anschließend übernehmen wir die Prozesse und Kommunikation der Marktpartner. 
 

An wen können Sie sich bei Fragen wenden?

Für Anfragen oder Rückfragen zu dem Thema Redispatch 2.0 senden Sie uns bitte eine formlose E-Mail unter redispatch@wemag.com unter Angabe Ihrer betroffenen Anlagengröße und des Energieträgers.
 

Artikel teilen