Mein erster Tag bei der WEMAG

06.07.2015
Philipp Schoeneck absolvierte ein Praktikum bei der WEMAG

Praktikant Philipp Schoeneck Foto: WEMAG/Rudolph-Kramer

Bericht eines Schülerpraktiktikanten

"Heute um 8 Uhr war es soweit: Endlich fing mein Praktikum bei der WEMAG an. Nachdem ich sehr nett begrüßt wurde, erklärte mir meine Praktikumsbetreuerin ein paar organisatorische Abläufe. Danach hatte ich Gelegenheit,  kurz meine neuen Kollegen kennenzulernen und dann fing auch schon die Arbeit an. Doch erst einmal muss ich mich ja vorstellen: Ich bin Philipp Schoeneck, 16 Jahre alt und besuche das Goethe Gymnasium, ein Musikgymnasium in Schwerin. Da wir in den letzten zwei Wochen des Schuljahres ein Praktikum absolvieren müssen und es mich schon immer interessiert hat wie ein Unternehmen es schafft, ihre Produkte gut zu vermarkten, habe ich mich für den Marketing-Bereich der WEMAG AG entschieden. Die WEMAG ist ein regionaler Energielieferant, der als Flächennetzversorger über eine relativ große Reichweite verfügt. Außerdem wollte ich gerne wissen wie ein so großes Unternehmen es schafft – immerhin sind hier fast 600 Mitarbeiter beschäftigt -, ein so gutes Image in der Bevölkerung und bei ihren Kunden zu haben und wo die ganzen Ideen, für die gute Werbung, herkommen. Doch schon von Beginn  an wurde mir bewusst, dass man hier nicht nur  Däumchen dreht, sondern dass dahinter sehr viel Arbeit steckt, in die ich nun für zwei  Wochen Einblick erhalten darf. Meine erste Aufgabe, dieser Einstiegsbericht hier, liegt nun hinter mir. Ich freue mich schon auf die nächste Herausforderung: Das Mitwirken an der internen Mitarbeiterzeitschrift."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.