Mehr Schwung für Elektromobilität

14.11.2018 - 08:00

Projektleiter Benjamin Hintz (li.) erklärt die möglichen Bezahlweisen

WEMAG beschleunigt Ausbau eigener Ladeinfrastruktur

Die WEMAG möchte mehr Schwung in die Elektromobilität bringen und beschleunigt den Ausbau der eigenen Ladeinfrastruktur. So sollen an zunächst sieben Punkten im Netzgebiet Ladestationen für Elektrofahrzeuge errichtet werden.

In Neustadt-Glewe liefert die erste Station am Rathaus bereits Strom. Auch in Plau am See in der Quetziner Straße können Elektrofahrzeuge schon den Ökostrom der WEMAG tanken. Die nächste Stromtankstelle in Neustadt-Glewe wird bereits geplant und soll auf dem Parkplatz an der Burg gebaut werden. Weitere Standorte für Stromtankstellen sollen bis Jahresende Am Mühlentor in Warin, Am Markt in Sternberg, am Amtsparkplatz in Crivitz und in Bützow am Hafen entstehen.

Die Ladesäulen sind für alle Halter eines Elektrofahrzeugs komfortabel nutzbar. Dafür sorgt nicht zuletzt das moderne Bezahlsystem: „Der Strom kann über alle gängigen Ladekarten für Elektrofahrzeuge, via App mit der EC-Karte oder der Kreditkarte
bezahlt werden, aber auch per SMS über den Handy-Vertrag oder eine Prepaid-Karte“, erklärt Benjamin Hintz von der WEMAG.

Das Unternehmen entwickelt individuelle Produktlösungen für Privatkunden und Gewerbekunden sowie für Kommunen. Die beiden im vorigen Jahr eingegangenen großen Projektaufträge kamen aus der Schaalsee-Region sowie gemeinschaftlich aus den Naturparks Nossentiner/Schwinzer Heide, Sternberger Seenlandschaft und Bützower Land. Sie umfassen 44 Ladestationen mit insgesamt 53 Ladepunkten, die alle seit einigen Monaten in Betrieb sind. Auch die Zahl der gewerblichen Auftraggeber wächst kontinuierlich. Die Stromtankstellen stehen unter anderem an Dorfläden, Restaurants oder Ausflugszielen. „Außerdem erkennen immer mehr Hoteliers, Parkhaus- und Parkplatzbetreibersowie Wohnungsgesellschaften die Magnetwirkung unserer Ladestationen“, sagt Projektleiter Benjamin Hintz. Er geht davon aus, dass bis Jahresende alle Stationen benutzt werden können. Dann betreibt die WEMAG mehr als 150 Ladepunkte in Mecklenburg-Vorpommern.

Elektromobilität

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.