Gemeinde Pampow surft via Glasfaser

12.11.2018 - 15:45

Am Arbeitsplatz von Objektkalkulator Christian Fiedler (li.) erläutert Unternehmer Jürgen Kuhnert Pampows Bürgermeister Hartwig Schulz und WEMACOM-Projektleiter Rainer Killer (v. re.) die Vorteile der schnellen Datenübertragung für den Betrieb.

Die WEMACOM Telekommunikation GmbH treibt den Ausbau des Breitbandnetzes weiter voran. Seit einigen Wochen können Unternehmen und Privatkunden in Pampow bei  Schwerin die Vorzüge des schnellen Glasfaser-Internets nutzen. „Dank der guten Zusammenarbeit mit der Gemeinde, dem Amt Stralendorf und dem Tiefbauunternehmen konnten wir vorfristig die ersten Kunden zuschalten“, sagte WEMACOM-Projektleiter
Rainer Killer.

Als erster Privatkunde in Pampow kann sich Thorsten Wignanek über das schnelle Glasfaser-Internet freuen.

Der erste Privatkunde

Als erster Privatkunde bekommt Thorsten Wignanek seine FritzBox von WEMAG-Vertriebsmitarbeiter Mario Jeske überreicht. Beinahe routiniert packt der kaufmännische Angestellte eines Großhandelsunternehmens den Glasfaser-Router der neuesten Generation aus und schließt ihn an. Nach nur wenigen Minuten hat sich der Router konfiguriert und das aktuelle Update des Herstellers geladen. Für Thorsten Wignanek beginnt nun ein neues Zeitalter der digitalen Kommunikation, zu der in seinem Haushalt neben dem Fernseher auch Laptop, Tablet, Playstation und Smartphone gehören.

Zu den Privatkundentarifen

Mit den Glasfaserleitungen werden die Einwohner und Unternehmen zukunftsfähig an das Internet angebunden. Ich freue mich, dass die WEMACOM den Ausbau so zügig umsetzt

Hartwig Schulz, Bürgermeister Pampow

 

"Wir gehen davon aus, dass bis zum Weihnachtsfest die meisten Kunden ihr schnelles Internet haben“, ergänzte Rainer Killer. Spätestens im März 2019 soll das Projekt in Pampow abgeschlossen sein. Der Netzausbau wird mit 1,2 Mio. Euro Fördermitteln des Landes Mecklenburg-Vorpommern bezuschusst. Die Gemeinde Pampow leistet einen Eigenbeitrag von 134.000 Euro. Vertragspartner für den Hausanschluss ist die WEMACOM. Die Internetprodukte können die Kunden über die WEMAG beziehen.

Die Glasfasertechnologie gilt als Investition in die Zukunft, da die hochmodernen Leitungen die ultraschnelle Übertragung großer Datenmengen ermöglichen. Zudem haben sie im Vergleich zu alten Kupferleitungen eine geringe Störanfälligkeit. So können Internetnutzer bequem Mediatheken, Online-Shopping und Streaming-Dienste nutzen.

Der erste Geschäftskunde

„Als mittelständisches Unternehmen sind wir darauf angewiesen, schnell mit unseren Kunden zu kommunizieren. Der Glasfaser-Internetanschluss ist daher für uns von großer Bedeutung. So können wir zum Beispiel die Fertigungspläne in kürzester Zeit übertragen“, sagte Jürgen Kuhnert, Geschäftsführer der Fensterbau Kuhnert GmbH. Das Unternehmen wurde 1990 durch Jürgen Kuhnert in der Region Pritzwalk gegründet. Seit 2011 hat die Unternehmung ihren Firmensitz in Pampow und ist auf die Produktion, Montage, Planung und den Verkauf von Bauelementen aus Kunststoff und Aluminium spezialisiert. Derzeit werden 66 Mitarbeiter und fünf Lehrlinge beschäftigt.

Zu den Gewerbekundentarifen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.