Unser Kundencenter ist für Besucher mit Mund-Nasenschutz geöffnet. Weitere Standorte bleiben für persönlichen Kundenkontakt bis auf Weiteres geschlossen. Unser Infomobil ist ab dem 1. Juli wieder für Sie unterwegs. Die WEMAG wird für den Lieferzeitraum/Leistungszeitraum 01.07.-31.12.2020 in Abrechnungen den gesenkten MwSt-Satz von 16% berücksichtigen.

1.350 Kunden surfen bereits im modernen Glasfasernetz

10. Dezember 2019

WEMACOM Breitband GmbH legt im Landkreis Ludwigslust-Parchim weitere Glasfaser-Hausanschlüsse

Bereits 1.350 Kunden surfen im Landkreis Ludwigslust-Parchim im schnellen Glasfasernetz der WEMACOM Breitband GmbH, weitere 3.200 Kunden befinden sich im Bereitstellungsprozess. Vor 24 Monaten erhielt das Tochterunternehmen der WEMAG AG nach einer europaweiten Ausschreibung vom Landkreis Ludwigslust-Parchim den Zuschlag für den Breitbandausbau in drei Projektgebieten. Seitdem ist viel passiert: Rund 630 Kilometer Trassen mit circa 1.600 Kilometer Leerrohr und etwa 2.000 Kilometer Glasfaserleitung wurden nach etwa 1.000 Genehmigungsanträgen verbaut. Mit der Unterzeichnung der Zuwendungsverträge für die weiteren 13 Projektgebiete im September 2019 kann nun der gesamte Landkreis mit dem modernen Glasfasernetz erschlossen werden. „Damit das gegenwärtig zweitgrößte Infrastrukturprojekt Deutschlands im Landkreis Ludwigslust-Parchim realisiert werden kann, sind in Spitzenzeiten etwa 1.400 Menschen für den Landkreis und seine Einwohnerschaft für unsere Region im Einsatz“, berichtet Volker Buck, Geschäftsführer der WEMACOM Breitband GmbH, im Rahmen einer Zwischenbilanz in Ludwigslust.

Thomas Murche, Technischer Vorstand WEMAG, Michael Hillmann, Vertriebsleiter WEMAG, Volker Buck, Geschäftsführer WEMACOM, Joachim Müller, Fachdienstleiter Regionalmanagement und Europa sowie Rüdiger Falk, Breitbandkoordinator Landkreis Ludwiglust-Parchim. (v.l.n.r.) Foto: WEMAG/Stephan Rudolph Kramer

Landrat Stefan Sternberg freut sich, dass der geförderte Glasfaserausbau in den Händen eines regionalen Versorgers liegt. „Die WEMACOM Breitband GmbH hat uns mit Ihrem Lösungsmodell für die flächige Breitbandversorgung in unseren Gemeinden überzeugt. Als spezialisiertes Unternehmen mit einem Pool aus fachkundigen Mitarbeitern übernimmt sie alle Aufgaben von der Planung bis zur technischen Umsetzung. Zusammen mit der WEMAG, die als erfahrenes Versorgungsunternehmen vor allem den Vertrieb leistet, stehen uns bei diesem bedeutenden Projekt zwei kompetente Partner zur Seite“, so der Landrat. Gleichzeitig bringe die regionale Wertschöpfung durch das bisher größte Investitionsprogramm im Landkreis die Wirtschaft vor Ort deutlich voran. Die Fördermittel von Bund, Land und kommunalem Eigenanteil belaufen sich insgesamt auf fast 63 Millionen Euro für den ersten Förderaufruf.

Die Planung, Organisation und Umsetzung eines Projektes in dieser Größenordnung war und ist für alle Beteiligten eine Premiere, die höchste Anforderungen stellt und nicht immer reibungslos verläuft. Verspätungen in den Genehmigungsprozessen haben mitunter zu Verzögerungen im Baugeschehen geführt. Die Unterversorgung der Projektgebiete brachte hohe Erwartungen und nicht zuletzt auch Ungeduld mit sich.

„Premieren wie diese sind auch immer mit dem Sammeln von Erfahrungen verbunden, die wir dann für weitere Projekte nutzen können. Unsere Aufgabe ist es, eine ganze Region mit moderner Glasfasertechnologie zu versorgen. Besonders freut uns, dass viele unserer Kunden bereits jetzt mit Lichtgeschwindigkeit surfen können. In den kommenden Wochen stellen wir dafür die Weichen für die übrigen Kunden“, sagt Thomas Murche, technischer Vorstand der WEMAG.

Neben den 3 aktuellen Projektgebieten laufen die Planungen für die 13 weiteren Projektgebiete des Landkreises Ludwigslust-Parchim an. „Wir freuen uns, dass wir mit Ludwigslust-Parchim im 2. Förderaufruf unser Glasfasernetz in mehr als 110 weitere Gemeinden bringen können. In den nächsten Wochen und Monaten informieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der WEMAG und der WEMACOM Breitband GmbH im Rahmen von rund 160 Einwohnerversammlungen über den geförderten Breitbandausbau in den Regionen und beantworten alle offenen Fragen“, sagte WEMAG-Vertriebsleiter Michael Hillmann.

Die Planungsphasen enden in den jeweiligen Clustern zu verschiedenen Zeiten, die Fristen sind auf der Internetseite der WEMAG veröffentlicht. Die bereits feststehenden Termine für die Einwohnerversammlungen können unter www.wemag.com/internet abgerufen werden. Zehn Tage vor der Veranstaltung werden die förderfähigen Haushalte außerdem per Post eingeladen.