Direktvermarktung für Biogasanlagen, Photovoltaik und Windenergie

In Ihrer Biogas-, Photovoltaik- oder Windkraftanlage steckt noch mehr als Sie denken: Mit unserer Unterstützung können Sie die Erlöse Ihrer Anlage deutlich steigern. Auch bei der verpflichtenden Direktvermarktung bei neuen Anlagen mit einer Leistung von mehr als 100 kW unterstützen wir Sie gern. Profitieren Sie von unserer jahrelangen Erfahrung im Bereich erneuerbare Energien und Vermarktung und lassen Sie sich unverbindlich beraten.

Wir bieten kompletten Service aus einer Hand:

Managementprämie

Als Einstieg in die Direktvermarktung empfehlen wir die Inanspruchnahme der Managementprämie. Hierbei kann ein Anlagenbetreiber zu seiner bisherigen EEG-Festvergütung Zusatzerlöse erwirtschaften. Teilnehmer dieses Modells erhalten den am freien Markt erzielten Preis und eine zusätzliche Markt- und Managementprämie vom Netzbetreiber.

Flexibilitätsprämie

Mit Einführung der Flexibilitätsprämie hat der Gesetzgeber einen weiteren finanziellen Anreiz geschaffen, Biogasanlagen marktorientiert zu steuern. Über eine Lastverschiebung haben Anlagenbetreiber die Möglichkeit, in Zeiten höherer Strompreise, Mehrerlöse zu generieren.

Regelenergievermarktung

Sie befasst sich mit dem Ungleichgewicht zwischen Einspeisung und Verbrauch. Anlagenbetreiber können über eine kurzzeitige Leistungsänderung ihrer Anlage dem jeweiligen Netzzustand entgegenwirken. Für die reine Vorhaltung der Flexibilität erhält der Anlagenbetreiber einen Leistungspreis und bei Inanspruchnahme zusätzlich einen Arbeitspreis.

Eigenverbrauch

Sie wollen Teile des erzeugten Stroms direkt für den eigenen Stromverbrauch nutzen? Auch solche Modelle sind mit der Direktvermarktung kombinierbar. So reduzieren Sie Ihre  Stromkosten und vermarkten den Rest effizient.

Marktprämienmodell

Geförderte Direktvermarktung für Bestandsanlagen

Für Bestandsanlagen empfehlen wir als Einstieg in die Direktvermarktung das Marktprämienmodell. Hierbei kann ein Anlagenbetreiber zu seiner bisherigen EEG-Festvergütung Zusatzerlöse generieren. Teilnehmer dieses Modells erhalten den am freien Markt erzielten Preis und eine zusätzliche Marktprämie vom Netzbetreiber. Die Höhe der Marktprämie entspricht der Differenz aus der anlagenspezifischen EEG-Vergütung und dem monatlichen Durchschnittspreis an der Strombörse.

Der zusätzliche Mehrerlös für Bestandsanlagen liegt für Biogasstrom derzeit bei 0,200 ct/kWh und für Photovoltaik- und Windenergie bei 0,400 ct/kWh. Die Erlöschancen für Anlagenbetreiber steigen, je flexibler und bedarfsgerechter der Strom produziert wird. Beim Verkauf zu Marktpreisen kann somit ein Ergebnis erzielt werden, das die EEG-Vergütung übersteigt.
 

Ihre Vorteile

  • Ihre Anlage kann weiterhin Grundlast fahren, kein festgelegter Fahrplan erforderlich

  • Wir erstellen die Einspeiseprognosen und übernehmen die Ummeldungen der Anlage beim Netzbetreiber

  • Wir bieten ein Gutschriftenverfahren an, d.h. Sie müssen keine Rechnung stellen
  • Monatlicher Ausstieg und Wechsel in die EEG-Vergütung möglich

Marktprämienmodell für Direktvermarktung Bestandsanlagen

Marktprämienmodell für die Direktvermarktung von Bestandsanlagen

Verpflichtende Direktvermarktung für Neuanlagen

Mit dem  Inkrafttreten des EEG 2014 zum 01.08.2014 gilt für alle Neuanlagen ab einer installierten Leistung von 100 kW die verpflichtende Direktvermarktung. 

Als Referenzwert für den Direktvermarktungspreis dient der „Anzulegende Wert“ (AW), die sogenannte „Erlösobergrenze im Sinne des Marktprämienmodells“. Dieser Wert ist im EEG  für alle Anlagengrößen und –typen hinterlegt.

Der Direktvermarktungspreis, der dem Anlagenbetreiber ausgezahlt wird,  setzt sich aus zwei Bestandteilen zusammen: dem „Marktwert“ und der „Marktprämie“.

"Marktwert" ist der monatliche Marktpreis an der Strombörse (EEX) – der Marktwert wird auf der Internetseite www.netztransparenz.de je Energieträger veröffentlicht

"Marktprämie" ist die Differenz aus dem EEG-Vergütungsanspruch und dem monatlichen Marktpreis an der Strombörse

Marktprämienmodell für Direktvermarktung

Marktprämienmodell für Direktvermarktung

Flexibilitätsprämie

Mit Einführung der Flexibilitätsprämie zum 01.01.2012 hat der Gesetzgeber einen weiteren finanziellen Anreiz geschaffen, Biogas-Anlagen marktorientiert zu steuern. Über eine Lastverschiebung haben die Anlagenbetreiber die Möglichkeit, in Zeiten höherer Strompreise, Mehrerlöse zu generieren. Dafür werden zusätzliche Kapazitäten in Form von größeren Gasspeichern oder Generatoren benötigt. Durch die Flexibilitätsprämie soll der Investitionsaufwand  refinanziert werden. Je flexibler eine Anlage betrieben wird, je höher sind auch die Erlöse, die am Markt realisiert werden können. Bei dieser Anlagenerweiterung bzw. -optimierung spricht man vom sogenannten „Repowering“.

Voraussetzungen:

  • Teilnahme an der Direktvermarktung

  • Eignungsprüfung durch einen Umweltgutachter

  • Einreichung Formblatt BNetzA

  • Anmeldung der Flexibilitätsprämie beim VNB (inkl. Umweltgutachten und Bestätigung BNetzA)

Fernsteuerbarkeit

Mit Inkrafttreten des EEG 2014 ist die Fernsteuerbarkeit von EEG-Anlagen verpflichtend. Seit dem 01.04.2015 müssen alle sich in der Direktvermarktung befindenden Anlagen nachweislich fernsteuerbar sein. Gleiches gilt auch für Neuanlagen. Diese können den Nachweis jedoch bis 2 Monate nach Inbetriebnahme erbringen. Mittels der Fernsteuerbarkeit kann Einfluss auf das Erzeugungsniveau einer Anlage genommen werden, in dem diese hoch- oder runtergeregelt werden kann. Bislang oblag diese Aufgabe ausschließlich dem Verteilnetzbetreiber. Seit dem 01.04.2015 muss auch der Direktvermarkter in der Lage sein dies tun zu können.

Biogastagung

Seit 2012 veranstaltet die WEMAG einmal im Jahr eine Biogastagung in Schwerin. Es werden aktuelle und angrenzende Themen rund um die Biogasproduktion und -vermarktung vorgestellt und diskutiert. Als Kunde profitieren Sie von diesem einzigartigen Netzwerk und können sich mit anderen Anlagenbetreibern und unseren Experten austauschen.

Themenschwerpunkte waren in den letzten Jahren:

  • Marktprämienmodell
  • Flexibilitätsprämie
  • Repowering- und Optimierungspotential für Biogasanlagen 
  • Neuerungen aus dem EEG
  • Regelenergievermarktung
  • Finanzierung und Controlling von Anlagen
  • ORC-Contracting
  • Fördermöglichkeiten bei der Wärmeproduktion

Möchten Sie zur nächsten Biogastagung eingeladen werden? Melden Sie sich bei uns und wir laden Sie gern ein.

Biogastagung

Bei unserer jährlichen Biogastagung informieren wir Sie zu aktuellen Entwicklungen im Bereich der Direktvermarktung.

Sie haben Fragen zum Thema Direktvermarktung?

Martin Strauss ist spezialisiert auf die optimale Vermarktung von erneuerbaren Energieanlagen und berät Sie gern.

0385 755 2283
Martin Strauss
Direktvermarktung

Unsere Partner

eeB Energie Effizienz Beratung

Als aktive Schnittstelle zwischen EEG-Anlagenbetreibern und allen beteiligten Institutionen ist es das Ziel von eeB durch Energie- und Kosteneffizienz Mehrwerte für ihre Kunden zu generieren. Als Energiedienstleister leistet eeB eine unabhängige und neutrale Beratung und ist gelistet als Energieeffizienzexperte für Förderprogramme des Bundes. Leistungsschwerpunkte sind alle Aufgaben rund um das Thema Energiemanagement, Energiecontrolling und Optimierung von Energieanlagen sowie die Entwicklung von Energie- und Wärmekonzepten mit Fördermittelberatung und Antragstellung.

eeB - Energie Effizienz Beratung
Inh. Wolfgang Herr
Mühlstraße 33
35686 Dillenburg 
Fon 02771-26387-0
Fax 02771-26387-69
Mobil 0160 980 928 92
E-Mail info@eeb-herr.de

www.eeb-herr.de

Finanzierungsberatung

Die Finanzierung Ihrer Anlage ist ein entscheidender Faktor für den wirtschaftlichen Erfolg Ihres Vorhabens. Berens Leasing Consultant bietet Ihnen eine umfassende Beratung und auf den jeweiligen Bedarf angepasste Finanzierungsmodelle. Somit haben Sie einen entscheidenden Vorteil auf dem Energiemarkt.

Andreas Berens
Diplom Betriebswirt (FH)
Alter Uentroper Weg 44
59071 Hamm

Tel. +49 - (0) 23 81 - 48 52 53
Fax +49 - (0) 23 81 - 48 52 54
Mail ab@leasingconsultant.de

Internetseite: http://www.leasingconsultant.de/