Wir setzen die Preisbremsen für Sie um. Jetzt mehr erfahren: www.wemag.com/preisbremsen

WEMAG-Crowd fördert Zusammenhalt der Menschen

Stand: 19.01.2023 09:41 Uhr

Noch bis Ende Januar gibt es zusätzliche Anschubfinanzierung für gemeinnützige Projekte in der Region

Noch bis zum 31. Januar können Herzensprojekte, die der Region und den Menschen vor Ort helfen, über die WEMAG-Crowd verwirklicht werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie im Bereich Sport, Kunst und Kultur, Bildung, Umwelt und Nachhaltigkeit oder Soziales angesiedelt sind. Wichtig ist deren Gemeinnützigkeit. Der Fördertopf für diese Aktion enthält insgesamt 40.000 Euro. Jede Unterstützung bis 200 Euro pro Person wird von der WEMAG verdoppelt. Dies gilt bis zu einer Fördersumme von 5.000 Euro oder bis die Zielsumme erreicht ist. „Zusätzlich geben wir eine Starthilfe von 500 Euro für die ersten 20 Projekte. Auch hier haben wir noch einen Vorrat im Sonder-Fördertopf“, bestätigt der kaufmännische Vorstand der WEMAG, Caspar Baumgart. 
„Die vergangenen Monate haben nicht nur jedem persönlich viel abverlangt. Auch zahlreiche Vereine, ehrenamtliche Initiativen und soziale Projekte haben mit den Auswirkungen der vom russischen Angriffskrieg auf die Ukraine ausgelösten Energiekrise zu kämpfen. Sie wissen oft nicht, ob und wie es in Zukunft weitergeht. Deshalb möchten wir die Lebensqualität und den Zusammenhalt in unserer Region aufrechterhalten und fördern. Wir wollen gemeinsam mit der WEMAG-Crowd das Vereinsleben und die ehrenamtliche Arbeit für die Gemeinschaft unterstützen und zusammen die Zukunft positiv gestalten“, begründet Caspar Baumgart das Engagement des kommunalen Energieversorgers. 

Zu den Projekten, die im Rahmen dieser Aktion bereits erfolgreich umgesetzt werden konnten, gehört das Blaue Mobil. Es ist vor allem im ländlichen Raum ein Hilfsangebot. „Wir wollen suchtkranken Menschen in Mecklenburg-Vorpommern Hoffnung vermitteln, Vernetzung schaffen und vor Ort Hilfe anbieten. Unsere Selbsthilfe- und Begegnungsgruppen sind ein starker Beweis dafür, dass es sich nach dem Hinfallen lohnt, wieder aufzustehen“, berichtet der Initiator des Projektes, Matthias Kohlstedt. Ihm ist es innerhalb der vorgegebenen Zeit gelungen, mehr als 100 Unterstützende zu mobilisieren. Sie haben 25.300 Euro gegeben – mehr als ursprünglich geplant. „Gespendet haben auch viele Betroffene, abstinent gewordene Menschen, die jetzt anderen helfen wollen. Mit dem Geld können wir etwa zwei Jahre für unseren Mitarbeiter eine 25-Stunden-Woche finanzieren“, ergänzt Matthias Kohlstedt, der sich immer noch darüber freut, eine so große Summe über die Crowdfunding-Plattform der WEMAG bekommen zu haben. Bei seinen Einsätzen merkt er, wie sich die Suchtprobleme mit sozialen Problemen, mit Alltags- und Zukunftsängsten vermischen. Deshalb sollen vor Ort neue, gangbare Wege aus Abhängigkeiten aufgezeigt werden. 

Auch der Brandschutz, Initiative und Ehrenamt in Retgendorf e.V. konnte sein Projekt erfolgreich abschließen. Beim Erreichen des Spendenziels von 6.000 Euro herrschte bei den Mitgliedern eine ausgelassene Stimmung. „Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Gemeinschaft zu stärken. Das geht am besten über Veranstaltungen, die zur Tradition werden. Dazu gehören Frühjahrs- und Herbstfeuer, aber auch Veranstaltungen mit der Kirchgemeinde und anderen Vereinen des Dorfes. Mit den über die WEMAG-Crowd gesammelten Spenden werden wir ein neues Festzelt und einen großen Schwenkgrill beschaffen“, berichtet der Vorstandsvorsitzende des Vereins, Friedrich Warnke. Zuvor haben die Mitglieder kräftig für das Projekt geworben, auch die regionale Tageszeitung hat darüber berichtet. „Crowdfunding ist eine sehr schöne Möglichkeit für Vereine, auch über das eigene Wirkungsgebiet hinaus für sich zu werben und sich somit regional und überregional unterstützen zu lassen. Auch das Prinzip ,Alles oder nichts‘ sorgt für einen gewissen Nervenkitzel bei den Mitgliedern und belebt das Vereinsleben und das Dorfleben. Vielen Dank, dass wir ein Teil davon sein durften“, erklärt Friedrich Warnke. 

Noch etwas finanzielle Unterstützung braucht der Freunde der Feuerwehr Plate e.V. für seine Aktivwoche der Kinder- und Jugendfeuerwehr. Ziel ist es, eine Woche in den Sommerferien das Gemeinschaftsgefühl durch Ausflüge in den Zoo und den Kletterwald Schwerin zu fördern und die Teamfähigkeit der Kinder zu stärken. In der Woche soll auch ein Feuerwehrfahrzeug für die Kinder entstehen. Für dieses Projekt müssen bis zum 6. Februar mindestens 5.000 Euro zusammenkommen.
 

Über die WEMAG-Crowd hat Matthias Kohlstedt Spendengelder eingeworben, um das Blaue Mobil mit Hilfsangeboten für suchtkranke Menschen weiter durch das Land rollen zu lassen. Foto: Damaris Meier

Jetzt
regional
surfen
Mehr dazu!