Grambower Kinder machen Luftsprünge

9. Mai 2018

Der kleine Philip Baltrusch springt sich schon einmal warm. Das neue Grambower Trampolin wird von den Ausmaßen (2x2m) aber wesentlich größer ausfallen. Bildnachweis: Sven Baltrusch

Erstes Projekt der WEMAG-Crowd geht durchs Ziel

Der Förderverein „Unser Grambow e. V.“, ein gemeinnütziger Verein zur Förderung von Heimatpflege, Umwelt und Denkmalschutz sowie von Kunst und Kultur, kann den Kinderspielplatz im Ort erweitern. Der Verein hatte auf der neuen Crowdfunding-Plattform des regionalen Energieversorgers WEMAG Geld für ein Bodentrampolin gesammelt. Das Spendenziel von 3.500 Euro wurde heute schon vor Ablauf der Frist erreicht. Insgesamt haben sich 44 Unterstützer beteiligt.

„Wir freuen uns sehr, dass die erforderliche Summe innerhalb so kurzer Zeit von unseren Unterstützern aufgebracht wurde. Das zeigt, wie wichtig unser Projekt vielen ist und wieviel man gemeinsam bewegen kann“

Sven Baltrusch, 2. Vorsitzender des Fördervereins

Die Zahl der Familien mit Kleinkindern hat im Ort in den letzten Jahren deutlich zugenommen. „Unser Förderverein engagiert sich deshalb dafür, den Spielplatz in der Dorfmitte durch geeignete Spielgeräte aufzuwerten, um den Platz zu einer attraktiven generationsübergreifenden Begegnungsstätte zu entwickeln“, erklärt Sven Baltrusch weiter. „Wir danken der WEMAG für die Gelegenheit, die professionelle Crowdfunding-Plattform zu nutzen. Auch für die fachliche und freundliche Unterstützung, die wesentlich zum Erfolg des Projektes beigetragen hat. Nun geht die eigentliche Arbeit im Dorf los, so dass möglichst nach den Sommerferien die Spielplatzerweiterung dem Grambower Nachwuchs präsentiert werden kann. Die Realisierungsphase mit Einbeziehen der Gemeindevertretung hat bereits begonnen.“

 

Der kommunale Energieversorger WEMAG stellt seit dem 1. April dieses Jahres eine Plattform zur Verfügung, die den Förderbedarf von Projekten aus der Region öffentlich macht. Über die Internetseite www.wemag-crowd.com können sich Initiatoren von gemeinnützigen Projekten mit Menschen verbinden, die diese Projekte finanziell unterstützen möchten.

Das Schöne am Crowdfunding ist, dass auch kleine Beträge für den Erfolg eines Projektes wichtig sind. Wenn möglichst viele Menschen spenden, kann gemeinsam viel erreicht werden. Das Projekt in Grambow zeigt, wie gut es funktionieren kann

Caspar Baumgart, Kaufmännischer Vorstand der WEMAG

Es gibt bereits drei weitere Projekte, die sich auf der WEMAG-Crowd vorstellen und über finanzielle Unterstützung freuen würden:

Der Verein 1. Mecklenburger Uhrenclub e. V. will die Kirche von Jesendorf wieder mit einer Turmuhr ausstatten. Für die Umsetzung werden 5.000 Euro benötigt. 10 Unterstützer haben bereits 1.730 Euro in die Kasse gebracht. Jetzt unterstützen!

Der Förderverein Pingelhof Alt Damerow e. V. sammelt Geld für die Neueindeckung des Reetdaches der alten Scheune auf dem Pingelhof, da das Dach und damit die Scheune vom Verfall bedroht sind. Der Pingelhof Alt Damerow ist mit über 400 Jahren eine der ältesten noch erhaltenen Hofanlagen in Mecklenburg-Vorpommern. Der Förderverein hat bereits erhebliche Eigenmittel aufgebracht. Nun werden noch 2.500 Euro benötigt, damit die Reparatur erfolgen kann. Jetzt unterstützen!

Der Künstler Richard Wester wirbt für Spenden von insgesamt 2.500 Euro, um die Kosten für seine Tour und die Produktion einer CD zu seiner 7-tägigen Veranstaltung in der Thomaskappelle des Schweriner Doms aufbringen zu können. Der Musiker und Komponist ist seit über 40 Jahren Gast auf deutschen und internationalen Bühnen. Mit Unterstützung der WEMAG-Crowd könnte er nach Schwerin geholt werden. Jetzt unterstützen!

„Mit unserer neuen Crowdfunding-Plattform können Ideen vor der eigenen Haustür sichtbar gemacht und umgesetzt werden. Wir fördern damit ein schöneres und besseres Miteinander in der Region“, sagt Caspar Baumgart weiter.

Und so funktioniert es: Die Initiatoren beschreiben auf der Website www.wemag-crowd.com kostenlos ihr Vorhaben, legen ein Spendenziel mit Termin fest und bewerben es bei Freunden, Bekannten oder über soziale Netzwerke. Dann können Bürgerinnen und Bürger dafür spenden, auch Kleinbeträge. Kommt die Fördersumme zum Termin zusammen, fließt das Geld in das Vorhaben. Anderenfalls geht es zurück an die Spender. Bedingung ist, dass die Projekte den Bereichen Kunst, Kultur, Sport, Bildung oder Umwelt zuzuordnen sind. Die WEMAG-Crowd richtet sich an Projekte, die in Mecklenburg-Vorpommern und dem nördlichen Brandenburg zu Hause sind.