Ein Weihnachtsbaum voller Wünsche

6. Dezember 2019

Auch in diesem Jahr packen WEMAG-Mitarbeiter Geschenke für benachteiligte Kinder

Bis zum Weihnachtsfest verbleiben nur noch wenige Wochen. Viele freuen sich bereits auf die besinnliche Zeit im Kreis der Familie. Dieses Glück haben jedoch auch in Schwerin nicht alle Kinder.

Die Mitarbeiter im Demmlerhaus zaubern dann für die Kinder und Jugendlichen ein schönes Weihnachtsfest und die Mitarbeiter der WEMAG helfen dabei.

Hierzu hat der Energieversorger einen Wunschweihnachtsbaum in seinem Betriebsrestaurant aufgestellt. Gemeinsam mit den WEMAG-Vorständen Caspar Baumgart und Thomas Murche haben die Kinder des Demmlerhauses den Christbaum mit ihren ganz persönlichen Wünschen geschmückt.

Weihnachtsbaum voller Wünsche

Thomas Murche, technischer Vorstand der WEMAG und Caspar Baumgart, kaufmännischer Vorstand der WEMAG, schmücken mit Kindern und Silke Schönrock vom Demmlerhaus (v.l.) den Weihnachtsbaum mit Wünschen.

Alle Mitarbeitenden der WEMAG-Unternehmensgruppe wurden aufgerufen, allein oder in kleinen Gruppen die Wünsche der Kinder zu verwirklichen. „Für uns ist dieses Projekt eine Herzensangelegenheit. Wir können schon heute versprechen, dass jedes Kind aus dem Demmlerhaus ein Geschenk unter dem Weihnachtsbaum finden wird“, versicherte Thomas Murche. „Weihnachten ist die Zeit des Zusammenhalts. Das gilt nicht nur innerhalb der eigenen Familie, sondern besonders für jene Menschen in unserer Gesellschaft, die es nicht immer einfach haben“, ergänzte Caspar Baumgart.

„Wir freuen uns sehr, dass die WEMAG die Aktion nun schon zum zweiten Mal mit viel Herzblut unterstützt. Die strahlenden Augen der Kinder am vergangenen Heiligabend waren eine tolle Bestätigung, dass jeder dazu beitragen kann“, sagte Silke Schönrock, Abteilungsleiterin im Demmlerhaus.

Die WEMAG und das Demmlerhaus kooperieren jedoch nicht nur zur Weihnachtszeit. In diesem Jahr organisierte der Energieversorger beispielsweise einen gemeinsamen Besuch in der Schweriner Tuscherei und eine Zoo-Safari für die Kinder. „Es tut gut, dass wir einen so engagierten Partner an unserer Seite haben“, freute sich Silke Schönrock.