Unsere Spenden kommen an

16.12.2014
WEMAG spendet der Lebenshilfe Brandenburg 1500 Euro

WEMAG-Vorstandsmitglied Thomas Pätzold, Geschäftsführerin des Landesverbandes Lebenshilfe e.V. Brandenburg, Susanne Meffert, Einrichtungsleiterin Anja Stolzki und Bürgermeister Thomas Brandt bei der symbolischen Scheckübergabe in Retzin (v.li.). Foto: WEMAG/Diana Kuhrau

WEMAG verzichtet auf Weihnachtsgeschenke und spendet der Lebenshilfe 1.500 Euro

Mitten in einer zwei Hektar großen Parkanlage steht das unter Denkmalschutz stehende Retziner Schloss. Erworben hat es im Jahr 1992 der Landesverband Lebenshilfe Brandenburg e.V., um es zu einer Wohnstätte für Menschen mit geistiger Behinderung umzubauen. Inzwischen leben hier 23 Menschen mit einer geistigen Behinderung. Das berichtete am 16. Dezember die Einrichtungsleiterin Anja Stolzki aus Anlass einer Spendenübergabe der Schweriner WEMAG.

Schon zum dritten Mal nahm der kommunale Energieversorger die Vorweihnachtszeit zum Anlass, um an gemeinnützige Einrichtungen und Initiativen in ihrem Versorgungsgebiet seine finanziellen Zuwendungen zu richten, anstatt Geschäftspartnern und Kunden zu Weihnachten kleine Geschenke zu überreichen. „Hier wird das Geld dringender gebraucht. Dass Vereine wie die Lebenshilfe bestehen, die sich für unsere Menschen mit Behinderungen einsetzen, ihnen ein erfüllendes Lebensumfeld schaffen, das ist für unsere Gesellschaft von unschätzbarem Wert. Wir freuen uns, dass wir mit unserer Weihnachtsspende ebenfalls einen Teil dazu beitragen können und wollen damit auch das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Lebenshilfe würdigen“, sagte WEMAG-Vorstandsmitglied Thomas Pätzold bei der symbolischen Scheckübergabe.

WEMAG-Vorstand Thomas Pätzold freut sich über das selbstgemachte Vogelhaus der Lebenshilfe e.V.

WEMAG-Vorstand Pätzold freut sich über ein hanggearbeitetes Vogelhaus in den Unternehmensfarben von der Lebenshilfe e.V.

Susanne Meffert und Anja Stolzki bedanken sich bei WEMAG-Vorstand Thomas Pätzold

Susanne Meffert, Geschäftsführerin (li) und Anja Stolzki bedanken sich bei Vorstand Pätzold für die Weihnachtsspende.

Die Gemeinde Retzin macht es möglich, dass die Parkanlage, die die Wohnstätte umgibt und umrahmt von vielen Wanderwegen und einer Gartenanlage ist, der Lebenshilfe und ihren Bewohnern kostenfrei zur Verfügung steht. „Menschen mit Behinderungen sollen dazu gehören und gesellschaftlich teilhaben. Viele Aktivitäten können nur durch Spenden ermöglicht werden. Die Spende der WEMAG soll u.a. für den Ausbau des Sinnesgartens sowie für die Anschaffung eines Motomeds eingesetzt werden. Wir sind sehr dankbar, dass die WEMAG uns mit diesem Betrag unterstützt, freute sich Stolzki.

Die Spendenübergabe fand auch im Beisein des Bürgermeisters Groß Pankow, Thomas Brandt, statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.