Daumen hoch für das Praktikum bei der WEMAG

18.07.2016
Sara Lohrenscheit absolvierte ihr Praktikum bei der WEMAG

Sara Lohrenscheit absolvierte ihr Praktikum bei der WEMAG. (Foto: Rudolph-Kramer)

Hallo,

ich bin Sara, 15 Jahre alt und besuche zurzeit die 10. Klasse eines Gymnasiums.

Anfang des Jahres habe ich mich übers Internet für ein Praktikum im Zeitraum vom 04.07.-17.07.2016 bei der WEMAG beworben. Gerade weil mich der Bereich „Marketing und Unternehmenskommunikation“ sehr interessiert, fand ich diesen Betrieb dafür ziemlich passend. Glücklicherweise wurde meine Bewerbung angenommen.

Tag 1- Montag, 04.07.16

Mein erster Eindruck der WEMAG war sehr gut. Geplant war für mich, dass ich die erste Woche in der Personalabteilung (Frank Dumontie) verbringen würde, die zweite dann in der Marketingabteilung. Dadurch kann ich in zwei Berufsfelder Einblicke bekommen - das ist echt praktisch.

Die Aussicht darauf, dass ich fast die gesamte Arbeitszeit am PC verbringen muss, begeisterte mich zunächst wenig. Jedoch war dies aufgrund der interessanten Aufgaben (unter anderem auf der Homepage der WEMAG) überhaupt kein Problem. Ich fand es toll, dass ich gleich am ersten Tag herzlich empfangen wurde und auch direkt meine persönliche Meinung zu einigen Themen äußern konnte. Neben einer entspannten Mittagspause und sehr offenen und aufgeschlossenen Mitarbeitern beeindruckte mich ebenfalls die gesamte äußere Erscheinung der WEMAG (sehr viele große Gebäude- sehr viel Platz zum Verlaufen)

Zwar gab es am ersten Tag schon sehr viel Input und die längere Zeit vor dem Monitor war ziemlich anstrengend, aber ich habe auch schon einiges für die Zukunft mitnehmen können. Erwartung und Realität waren trotz des anderen Fachbereiches relativ nah beieinander. Beispielsweise der Arbeitsplatz bzw. das Büro entsprachen genau meinen Vorstellungen.

Im Großen und Ganzen war es ein interessanter erster Arbeitstag.

 

Tag 3 - Mittwoch, 06.07.16

Schon an Tag 3 hatte ich mich an das Arbeiten am Computer gewöhnt. Trotzdem war es schön, auch mal was anderes zu sehen. In diesem Fall war es die Umsetzung einer Marketing-Aktion der WEMAG. Wir bekamen die Aufgabe, etwa 200 Fahrräder in der Schweriner Innenstadt mit Sattelüberzügen der WEMAG auszustatten. Ich hatte mir vorher nie darüber Gedanken gemacht, wie Unternehmen auf sich aufmerksam machen, die Fahrrad-Aktion war aber auf jeden Fall sehr kreativ. Ich habe noch mehr Eindrücke des Betriebes bekommen, vor allem was die abwechslungsreichen Arbeiten angeht.

 

Tag 6 - Montag, 11.07.16

Woche 2 und endlich in der Marketingabteilung! Es ist ziemlich cool hier. Natürlich muss ich mich erstmal in die ganze Begriffswelt einfinden, aber das klappt schon. Die Aufgabenbereiche sind toll, ob es um Werbegeschenke geht oder um neue Designs der Website, alles ist echt kreativ und sehr gut verständlich. Besonderen Wert wird hier darauf gelegt, dass alles modern gestaltet und auch für junge Leute ansprechend ist. Gute Umsetzung, ich bin begeistert.

Letzter Tag - Freitag, 15.07.16

Heute ist mein letzter Praktikumstag. Ich muss sagen, dass mir die 2 Wochen wirklich gut gefallen haben. Ich durfte so viele verschiedene Seiten der WEMAG kennen lernen, besonders in der zweiten Woche. Es war richtig toll, dass wir als Praktikanten auch mal was anderes sehen konnten (z. B. Besuch bei der Tochtergesellschaft e.dat am Mittwoch). Ich habe mich schon irgendwie an alles hier gewöhnt; an die Leute, an den Arbeitsplatz, die Atmosphäre.. und es fällt hier wirklich leicht, sich zu motivieren, da man einfach kreativ sein kann.

Sowohl in der ersten, als auch in der zweiten Woche habe ich viele Erfahrungen sammeln können. Ich habe jetzt einen besseren Überblick darüber, woraus so ein großes Unternehmen eigentlich besteht und wie viel Arbeit hinter jeder kleinsten Organisation steckt. Daumen hoch für das Praktikum bei der WEMAG.

Sara Lohrenscheit und Julieta Bosche Beterons

Ein gutes Team: Sara Lohrenscheit und Julieta Bosche Beterons aus Argentinien erledigten viele Aufgaben gemeinsam (Foto: Rudolph-Kramer)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.