Landmaschine beschädigt Mittelspannungsmast bei Lübtheen

WEMAG Netz GmbH erinnert an Regeln zum Umgang mit elektrischen Freileitungen

Von ca. 11 Uhr bis 12 Uhr kam es heute für etwa 200 Kundinnen und Kunden der WEMAG Netz GmbH in Lübtheen und Neuhaus zu einem Stromausfall. Ein Traktor war bei Bodenarbeiten auf einem Feld zwischen Lübtheen und Gudow gegen einen 20-kV-Mittelspannungsmast gefahren und hat diesen aus seiner Verankerung gerissen. Der Fahrer der Landmaschine hat nach der Kollision richtig gehandelt, ist im Traktor sitzen geblieben und hat die über die Störungsnummer der WEMAG Netz GmbH den Unfall gemeldet. Dadurch blieb er glücklicherweise unverletzt.

Die Mitarbeitenden des Netzbetriebes und ihre Dienstleister haben sofort mit der Schadensbehebung begonnen und konnten innerhalb einer Stunde den Großteil der Kunden wieder mit Strom versorgen. Die übrigen Arbeiten werden im Laufe des Tages abgeschlossen. 

Diesen Vorfall nimmt die WEMAG Netz GmbH zum Anlass, um erneut an die Regeln zum Umgang mit elektrischen Freileitungen zu erinnern.

„In jedem Jahr kommt es zu einigen Unfällen, weil Traktoren oder andere Fahrzeuge unsere Strommasten oder Freileitungen berühren. 
Nur mit viel Glück bleiben die Fahrer unverletzt“, verweist Julian Bade, Abteilungsleiter Netzdienststellen bei der WEMAG Netz GmbH, auf ernst zu nehmende Gefahren. „Daher möchten wir nochmal auf die folgenden Regeln hinweisen“, so Bade weiter.

 

  • Halten Sie ausreichend Abstand zu den Strommasten, sodass eine Beschädigung durch ein landwirtschaftliches Gerät ausgeschlossen ist. 

 

  • Halten Sie genügend Abstand zu den Leiterseilen. Die Freileitungen stehen unter elektrischer Spannung – eine möglicherweise für Sie tödliche Gefahr. Beim Unterqueren von Freileitungen dürfen Sie einen Abstand von 3 Metern nicht unterschreiten. 

 

  • Berühren Sie niemals abgerissene Leitungen und nähern Sie sich ihnen auch nicht. Rufen Sie umgehend die Störungsnummer der WEMAG Netz GmbH an unter 0385 755 111. 

 

  • Sollte es dennoch zu einem Unfall oder besonderer Gefährdung kommen, bleiben Sie möglichst im Fahrzeug und fahren Sie Ihre Arbeitsmaschine so weit wie möglich aus dem Gefahrenbereich, mindestens jedoch 50 Meter, und rufen direkt die Rettungsleitstelle unter der 112 an. 

 

  • Meiden Sie bei aufkommendem Gewitter den Aufenthalt in der Nähe von Freileitungen. 

 

  • Sorgen Sie dafür, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landwirtschaftsunternehmen sowie die ihrer Dienstleister auf den eigenen Flächen eingewiesen und auf die bestehenden Gefahren hingewiesen werden. 

 

WEMI
Um mit uns zu chatten, akzeptieren Sie bitte die funktionellen Cookies (Onlim).
Akzeptieren
Nachhaltig- keitsbericht 2022
Mehr dazu!