Insektenschutz in Grambow

19. August 2022

WEMAG finanziert Insektenhotel und Informationstafeln auf der Immenwiese

Die Gemeinde Grambow, westlich der Landeshauptstadt Schwerin, gilt als bienenfreundlichster Ort in Mecklenburg-Vorpommern. Auf der Immenwiese blühen Fingerhut, Malven, Rittersporn und Frauenmantel. Ihre Blüten bieten bis in den Herbst hinein Nahrung und damit ein schönes Revier für Wild- und Honigbienen, Hummeln, Wespen und Hornissen. Damit diese einen Unterschlupf finden, hat die WEMAG ein Insektenhotel bereitgestellt.

Zusätzlich hat der Energieversorger die Kosten für drei neue Informationstafeln übernommen, auf denen sich Naturfreunde über die Hornisse informieren können. Aufgestellt wurden die Info-Tafeln von Ronald Schünemann, der in Schwerin als der Mühlenberger Imker bekannt ist: „Auf der Immenwiese gibt es bereits Informationstafeln zu den Bienen. Da ich auch Fachberater für Hornissen und verwandte Wespenarten bin, habe ich überlegt, unser Informationsangebot zu erweitern. Denn wir brauchen Vielfalt! Bei Problemen mit Wespen und Co stehe ich gern mit Rat und Tat zur Seite. Sprechen Sie mich gern per E-Mail unter  wespenschutz@schweriner.info an“, sagt Ronald Schünemann.

Bei der Konstruktion und der Herstellung wurde auf umweltfreundliches Material geachtet, so dass die Informationstafeln auch vor Witterungseinflüssen gut geschützt sind. „Die Tafeln wurden erstellt durch Naturpädagogik Ahlborn. Die Familie Ahlborn beschäftigt sich schon seit vielen Jahren mit dem Thema Hornissenschutz“, ergänzt Schünemann.

 
Das Insektenhotel wurde von den Lewitz-Werkstätten in Parchim gefertigt. Hier arbeiten Menschen mit Behinderungen und gestalten die Insektenhotels mit viel Liebe aus Holz. „Jedes Insektenhotel ist handgefertigt und damit ein Unikat“, erzählt Diana Kuhrau, Pressesprecherin der WEMAG. Gemeinden, die sich für ein Insektenhotel interessieren, können sich gern an die Kommunalbetreuung des Energieversorgers unter kommunalbetreuung@wemag.com wenden. 

Der Imker Ronald Schünemann, WEMAG-Pressesprecherin Dr. Diana Kuhrau, die Grambower Bienenkönigin Manuela Buhse und der Imkervereinsvorsitzende Detlef Bolte (v. l.) enthüllen die neuen Informationstafeln. Foto: WEMAG/Stephan Rudolph-Kramer

Als ökologischem und nachhaltigem Unternehmen sind der WEMAG Umwelt-Projekte und regionales Engagement in Mecklenburg-Vorpommern wichtig: „Der Artenschutz liegt uns sehr am Herzen. Wir hoffen, dass die Informationstafeln möglichst viele Menschen dazu anregen, mehr Blühflächen zu schaffen, die uns eine Freude sind und den Insekten den nötigen Lebensraum bieten“, sagt Dr. Diana Kuhrau.
 
„Ohne Insekten gibt es zum Beispiel kein Obst. Bienen und andere Insekten leisten einen erheblichen Beitrag für unser aller Leben. Das muss endlich in die Köpfe der Menschen“, erklärt auch Detlef Bolte. Der Imker leitet den Imkerverein „Prof. Dr. H. Friese“ Schwerin, der seinen Geschäftssitz in der Gemeinde Grambow hat. „Wir arbeiten mit einigen Partnern zusammen und sind stolz auf unsere Immenwiese, auf der manches bestaunt werden kann. Einige Kinder haben zum Beispiel aus 10.000 Legosteinen ein Bienenhaus gebaut und dabei den Umgang mit unseren Bienen gelernt. Auf einem Barfußpfad können sie erfahren, dass man keine Angst vor stacheligen Insekten haben muss, sofern man sie nicht angreift.“

„Wir sind sehr dankbar für den Beitrag der WEMAG, wir haben einen sichtbaren Standort für die Informationstafeln gewählt, damit wir möglichst viele mit Information und Aufklärung erreichen“, meint Ronald Schünemann. 
 

Der Energieversorger hat auch ein Insektenhotel bereitgestellt, das von der WEMAG- Pressesprecherin Dr. Diana Kuhrau und der Grambower Bienenkönigin Manuela Buhse (v. l.) in Augenschein genommen wird. Foto: WEMAG/Stephan Rudolph-Kramer

Jetzt
Gemeinsam
Energiesparen!
Mehr dazu!