Helikopter befliegt 110-kV-Freileitungen

19. August 2019

WEMAG kontrolliert Hochspannungsnetz in Westmecklenburg und im Norden Brandenburgs

Der Stromversorger WEMAG lässt vom 20. bis zum 23. August 2019 wieder Teile des Hochspannungsnetzes der WEMAG Netz GmbH in Westmecklenburg und im Norden Brandenburgs mit einem Helikopter in geringer Höhe befliegen. In diesem Jahr steht unter anderem die Kontrolle der 110-kV-Freileitungen in den Bereichen Schönberg, Gadebusch, Schwerin, Hagenow, Wittenburg, Zarrentin, Boizenburg, Ludwigslust und Conow sowie im Raum Karstädt, Perleberg und Wittenberge an. Der Flugplan ist abhängig von den aktuellen Witterungsbedingungen.

Die Flüge führt der DHD Heliservice GmbH aus Groß Kreutz aus. Dabei werden der Zustand der Leiterseile und Masten sowie alle Veränderungen entlang der Trasse kontrolliert. „Das Befliegen ist eine wichtige Ergänzung zur Leitungsbegehung, da von oben Schäden gefunden werden können, die vom Boden oft nicht zu sehen sind. Für uns sind sie deshalb ein wesentliches Element unseres Wartungs- und Instandhaltungsprogramms“, erklärt Alexander Rupp, WEMAG-Gruppenleiter für die Hochspannungsleitungen.

Insgesamt werden etwa 270 Kilometer Freileitung beflogen und über 900 Strommaste kontrolliert. Während der Flüge kann es zu kurzzeitigen Lärmbelästigungen durch den Helikopter kommen. Dafür bittet die WEMAG um Verständnis. „Die Inspektionen aus der Luft erfolgen jährlich und sind notwendig, um auch in Zukunft eine möglichst störungsfreie Energieversorgung zu gewährleisten“, so Alexander Rupp.

WEMAG kontrolliert Hochspannungsnetz mit Helikopter.

WEMAG kontrolliert Hochspannungsnetz mit Helikopter. Foto: WEMAG