Wir freuen uns, Sie seit dem 15.03.2021 wieder persönlich in unserem Kundencenter beraten zu können. Um Ihre und unsere Sicherheit zu gewährleisten, müssen wir weiterhin Sicherheitsmaßnahmen einhalten. Unser Infomobil ist vorübergehend nicht unterwegs. Dafür bitten wir weiterhin um Verständnis.

Crowdfunding hilft Bewohnern des Tierheims in Dorf Mecklenburg

17. Juli 2020

Miriam Jablonski sammelt über WEMAG-Crowd erfolgreich Geld für Seniorenhunde

Die Corona-Pandemie hat nicht nur teilweise gravierende Auswirkungen auf den Alltag der Menschen. Auch die Bewohner des Tierheims in Dorf Mecklenburg spüren deren Folgen. Die Türen für ehrenamtliche Helfer mussten zum Schutz der Mitarbeiter geschlossen bleiben und weniger Tiere konnten in ein neues Zuhause vermittelt werden. Zudem erhält das Tierheim weniger Spenden, da viele Menschen selbst in finanziell unsicherer Lage stecken.

Miriam Jablonski überreicht der Vereinsvorsitzenden Meike Gutzmann und der ehrenamtlichen Tierheimleiterin Doreen Kuhn (v. l.) den symbolischen Spendenscheck. Foto: WEMAG/Stephan Rudolph-Kramer

Hinzukommen die ausgefallenen Einnahmen für die Tierpensionen, weil die Menschen nicht in den Urlaub fahren. „Diese Einnahmequelle stellt ein wichtiges Standbein zur Finanzierung des Tierheimbetriebs dar. Auch wichtige Spendenveranstaltungen können nicht stattfinden. Trotzdem kommen weiterhin neue Tiere hinzu und die Kosten für Futter und Versorgung bleiben erhalten“, berichtete die Vorsitzende des Tierschutzvereins Wismar und Umgebung e.V., Meike Gutzmann.

Miriam Jablonski mit dem symbolischen Spendenscheck. 1.800 Euro sind über die WMAG-Crowd zusammengekommen. Foto: WEMAG/Stephan Rudolph-Kramer

Miriam Jablonski hat deshalb mit Hilfe der WEMAG-Crowd eine Unterstützungsaktion gestartet. „Ich wollte dem Tierheim auf diese Weise helfen und habe gehofft, dass möglichst viele Menschen ein Herz für die Tiere in unserer Region haben und mein Projekt unterstützen“, erklärte die WEMAG-Mitarbeiterin. Von der großen Resonanz war sie überrascht. Insgesamt 60 Unterstützer konnte sie zum Helfen mobilisieren. So sind aus der ursprünglich fixierten Zielsumme von 500 Euro am Ende der Projektlaufzeit 1.800 Euro geworden, die sie nun der Vereinsvorsitzenden überreichen konnte.

Frido gehört zu den Seniorenhunden, die ihren Lebensabend im Tierheim in Dorf Mecklenburg verbringen. Foto: WEMAG/Stephan Rudolph-Kramer

„Wir werden das Geld zielgerichtet für unsere Seniorenhunde einsetzen, die schon seit vielen Jahren im Tierheim leben und ihren Lebensabend hier verbringen. Sie benötigen oft spezielles Futter. Zu Buche schlagen auch die höheren Tierarztkosten“, sagte die Vereinsvorsitzende Meike Gutzmann.

Für Miriam Jablonski steht fest, dass die Crowdfunding-Plattform der WEMAG ein sehr gutes Instrument ist, um Mitstreiter für gemeinnützige Projekte in der Region zu finden. Ihr liegt das Wohl der Tiere sehr am Herzen. Wann immer es die Zeit zulässt, fährt sie nach Dorf Mecklenburg und geht mit den Hunden spazieren. Sie hofft, dass in der nächsten Zeit wieder mehr Bewohner des Tierheims ein neues Zuhause finden. Genau wie vor einigen Jahren ihre Hündin Lea.