Blühwiese wird zur Augenweide

17. August 2021

WEMAG unterstützt mit Blühpatenschaft die Artenvielfalt in der Region

Über diesen Anblick freuen sich nicht nur die Insekten und Vögel. Auch das menschliche Auge ist von der Blütenvielfalt auf dem Feld neben der schmalen Straße zwischen Moidentin und Hohen Viecheln fasziniert. Hier wachsen unter anderem wilde Malve, Mariendistel und Buchweizen neben Klee, Ringelblumen und Senf. Auch Leindotter, Sommerwinde, Phacelia und die Sonnenblumen bieten natürliche Nahrungsquellen und Nistplätze für kleine Tiere. 

Für diese Blühwiese hat die WEMAG mit dem Biohof Tacke aus Dorf Mecklenburg im Landkreis Nordwestmecklenburg die Blühpatenschaft für eine Fläche von 6.000 Quadratmetern geschlossen. Der Biohof verzichtet für ein Jahr auf die Nutzung dieser Fläche und damit auf den Ertrag. Stattdessen ist im Frühling auf dem Feld ökologisch erzeugtes und zertifiziertes Saatgut ausgebracht worden. „Wir freuen uns, dass die Saat aufgegangen und die Blühwiese zu einer Augenweide geworden ist. Mit unserer Blühpatenschaft wollen wir vor allem die Artenvielfalt fördern“, sagte WEMAG-Vertriebsleiter Michael Hillmann.

Eine Blühwiese, für die der Öko-Energieversorger in diesem Jahr die Patenschaft übernommen hat.

WEMAG-Mitarbeiterin Doreen Müller (Mitte) traf sich mit Irmtraud Tacke (re.) und ihrer Tochter Andrea auf der Blühwiese, für die der Öko-Energieversorger in diesem Jahr die Patenschaft übernommen hat. Foto: WEMAG/Stephan Rudolph-Kramer

Die Blühpatenschaft hat die WEMAG im Zuge ihres Versprechens übernommen, für jeden neuen Erdgaskunden zehn Euro in naturnahe Projekte zu investieren. Dazu gehören bisher zum Beispiel Waldaktien, Bienenpatenschaften, Streuobstgenussscheine, Aalaktien, die Unterstützung des Wildtierhilfe MV e.V. sowie Insektenhotels für die rund 200 Kindertagesstätten im WEMAG-Netzgebiet. 

„Wir sind über Beiträge bei Facebook und Instagram darauf aufmerksam geworden, dass der Biohof Tacke auch Blühpatenschaften anbietet. Wir als Öko-Energieversorger wollen dieses Vorhaben sehr gern unterstützen, da wir seit vielen Jahren in naturnahe Projekte und die Umweltbildung investieren“, erklärte WEMAG-Mitarbeiterin Doreen Müller, die von Irmtraud Tacke und ihrer Tochter Andrea das Blühwiesenzertifikat entgegennehmen konnte. 

„Die Blühwiese füllt über das Jahr hinweg Trachtlücken. Sie ist wichtig für alle Insekten, die auf Nektar und Pollen angewiesen sind. Da die Blühwiese im Winter stehen bleibt, können die Insekten dort überwintern. Auch Bodenbrüter finden hier Unterschlupf“, erläutert Irmtraud Tacke, die mit ihrem Biobetrieb für eine ökologische Landwirtschaft steht. Sie ist froh darüber, dass es Unternehmen wie die WEMAG gibt, die Verantwortung für die Region übernehmen und sich für nachhaltige Naturprojekte einsetzen.