Unser Kundencenter ist für Besucher mit Mund-Nasenschutz geöffnet. Weitere Standorte bleiben für persönlichen Kundenkontakt bis auf Weiteres geschlossen. Unser Infomobil ist ab dem 1. Juli wieder für Sie unterwegs. Die WEMAG wird für den Lieferzeitraum/Leistungszeitraum 01.07.-31.12.2020 in Abrechnungen den gesenkten MwSt-Satz von 16% berücksichtigen.

Mein Praxissemester bei der WEMAG

28.08.2020

Mein Name ist Lina Siepert, ich bin 20 Jahre alt und studiere Dienstleistungsmanagement an der HS Harz in Wernigerode. Für mein vorgeschriebenes Praxissemester habe ich mir die WEMAG als Unternehmen ausgesucht.

Aber warum habe ich mich für die WEMAG entschieden, wenn ich doch in Wernigerode studiere?

Grund dafür ist, dass ich bis zum Ende meiner Schulzeit in einem kleinen Dorf in der Nähe von Schwerin gelebt habe und die WEMAG seit Jahren kenne. Zudem ist die WEMAG Energiedienstleister und passt somit hervorragend zu meinem Studiengang.

Foto: Lina Siepert

Was habe ich in den letzten sieben Monate bei der WEMAG gemacht?
Vor Beginn des Praktikums stand bereits fest, welche Aufgabe mich einen Großteil der Zeit über begleiten wird. Ich sollte im Rahmen des Teilprojektes „Führung & Zusammenarbeit“ ein Konzept erarbeiten, in dem Anforderungen an zukünftige Führungskräfte erörtert werden. Darunter fallen beispielsweise Themen wie das Führen auf Distanz, partizipative Führungsstile und die Verständigung im digitalen Zeitalter. Um zusätzlich zur Literaturrecherche auch eigene Erfahrungen sammeln zu können, nahm ich an diversen Besprechungen, Sprinttagen und Führungskräfte Stammtischen teil, um die Führungskräfte der WEMAG kennenzulernen und ihre Führungstechniken verstehen zu können. Ein Highlight in der Zeit war eine eigens konzipierte Umfrage für die rund 80 Führungskräfte. Die Resonanz auf meine Umfrage hat meine Erwartungen bei weitem übertroffen und so gelang es mir eine sehr aussagekräftige Bewertung über Stärken und Entwicklungsfelder der Führungskräfte vorzunehmen. Auf Grund der Wichtigkeit des Themas Führungskraft 4.0 wurde ich zur Präsentation meiner Arbeit bei einem der Führungskräfte-Stammtische eingeladen.

Durch meine Projektarbeit stand ich bereits in engem Kontakt mit anderen Fachbereichen und es bot sich mir die Möglichkeit, den Bereich der Unternehmenskommunikation noch intensiver kennenzulernen. Für einen Monat unterstützte ich also hier die Kollegen und habe selbstständig den Nachhaltigkeitsbericht der WEMAG mit den Standards der GRI abgeglichen, Newsletter verfasst und jeden Mitarbeiter einen Tag lang begleitet. Ein klarer Vorteil war dabei, dass ich viele der WEMAG-internen Prozesse bereits kannte und so deutlich tiefergehende Aufgaben übernehmen konnte.

Rückblickend betrachtet war die WEMAG der ideale Ort, um neben dem Studium erste praktische Erfahrungen zu sammeln. Ich möchte mich herzlichen bei allen Kollegen, die mich in dieser Zeit begleitet haben und vor allem bei Frank Dumontie und Jenny Apitz bedanken. Sie haben mich so herzlich aufgenommen und mir die Chance gegeben, an so tollen Projekten teilzunehmen. Ohne das Engagement von Ihnen allen wäre meine Zeit bei der WEMAG bei weitem nicht so aufregend gewesen. Vielen Dank für diese schöne Zeit.

 

Artikel teilen