Datenschutztag: Eine Sache des Vertrauens

28. Januar 2022

3 Fragen an Jana Widiger, Datenschutzbeauftragte der WEMAG

Spätestens seit dem Inkrafttreten der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist der Datenschutz in aller Munde. Der Schutz personenbezogener Daten ist auch bei der WEMAG seit jeher ein wichtiges Thema. Die Datenschutzbeauftragte der Unternehmensgruppe, Jana Widiger, berichtet von ihren Aufgaben und gibt Tipps, wie jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter etwas zum Datenschutz beitragen kann.

Frau Widiger, seit wann befassen sie sich mit dem Thema Datenschutz und warum ist das gerade für die WEMAG so wichtig?

Ich bin in diesem Bereich bereits seit 2013 tätig und vor gut einem Jahr als Datenschutzbeauftragte zur WEMAG gekommen. Die Unternehmensgruppe hat einen großen Schatz an Kundendaten. Alleine deshalb ist es wichtig, ein besonderes Augenmerk auf den Schutz dieser Daten zu legen. Hinzu kommt, dass spätestens seit der DSGVO viele Menschen für dieses Thema eine Sensibilität entwickelt haben. Ein Unternehmen sollte also transparent zeigen, dass die Daten der Kunden in sicheren Händen sind - schließlich geht es um das Vertrauen der Kunden und das möchte niemand enttäuschen.

Was macht für Sie die Arbeit als Datenschutzbeauftragte aus?

Ich denke, es ist vor allem die Vielfalt. Man kommt mit unwahrscheinlich vielen Unternehmensbereichen in Berührung und kann eine Vielzahl unterschiedlicher Themen bearbeiten. Die Aufgaben reichen von schlichter Dokumentation über das Lesen, Interpretieren und Umsetzen von Gesetzestexten bis hin zur Krisenarbeit. Es wird kaum langweilig.

Was können die Menschen tun, um etwas zum Datenschutz beizutragen?

Wichtig ist, dass jeder eine gewisse Sensibilität für das Thema mitbringt. Bei der WEMAG machen wir beispielsweise in regelmäßigen Abständen unsere Schulungen mit den Mitarbeitenden. Ansonsten heißt der Schlüssel: Achtsamkeit. Die Routine ist die größte Gefahr beim Datenschutz. Einmal nicht richtig aufgepasst und schon ist die E-Mail an den falschen Empfänger verschickt. Und falls doch einmal etwas passiert und man sich unsicher sind, ob das eigene Handeln datenschutzrechtliche Folgen haben könnte, dann sollte man keine Scheu haben und sich beim zuständigen Datenschutzbeauftragten melden.

 

Datenschutz ist bei der WEMAG seit jeher ein wichtiges Thema.

Datenschutz ist bei der WEMAG seit jeher ein wichtiges Thema. Foto: Adobe Stock / Thomas – stock.adobe.com

Artikel teilen