Beam me up!

20.06.2019

Die WEMACOM-Geschäftsführer Volker Buck, Martin Retzlaff und Torsten Speth nehmen gemeinsam mit Landrat Stefan Sternberg, Digitalminister Christian Pegel, Bürgermeisterin Andrea Sielaff sowie WEMAG-Vorstand Thomas Murche (v.l.n.r.) das Glasfasernetz in der Gemeinde Weitendorf in Betrieb. Foto: WEMAG/Rudolph-Kramer

Mit einem Lichterfest geht’s auf ins neue Internet-Zeitalter. In der Gemeinde Weitendorf wurde jetzt das erste Glasfasernetz im Landkreis Ludwigslust-Parchim in Betrieb genommen. 150 Geschäfts- und Privatkunden surfen ab jetzt mit Lichtgeschwindigkeit durchs World Wide Web. Ein Anlass zum Feiern! Also kamen alle Beteiligten zusammen: Die Einwohner aus Weitendorf,  Digitalisierungsminister Christian Pegel, Landrat Stefan Sternberg, Bürgermeisterin Andrea Sielaff, WEMAG-Vorstand Thomas Murche und WEMACOM-Geschäftsführer Martin Retzlaff.

Lichterfest – alte Tradition neu belebt

Gemeinsam wurde ein Lichterfest gefeiert und damit an eine alte Tradition angeknüpft. Die gab es in der Vergangenheit immer dann, wenn eine Gemeinde erstmals ans Stromnetz angeschlossen wurde. „So wichtig, wie damals der Anschluss ans Stromnetz für jeden Einzelnen war, so wichtig ist heute der Anschluss ans schnelle Internet. Beides stand und steht für Fortschritt“, sagte Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung. Auch technisch stimme der Bezug stellte der Minister fest. Denn tatsächlich sind Glasfasern Lichtwellenleiter. Im schnellen Glasfasernetz ist deshalb Licht das Medium, das die Daten transportiert.

Kupfer war gestern!

Welche Datenmengen da in Lichtgeschwindigkeit transportiert werden können, erklärte WEMAG-Vorstand Thomas Murche: „Kupfer war gestern! Mit der Glasfasertechnologie investieren wir in die Zukunft. Hochmoderne Leitungen ermöglichen ab 50 Megabit pro Sekunde die Übertragung großer Datenmengen und bieten im Vergleich zu alten Kupferleitungen erhebliche Vorteile.“ Geringe Störanfälligkeit und schneller Datentransport auch bei großen Datenmengen machen die Nutzung von Streaming-Diensten oder Online-Shopping deutlich attraktiver. Auch für Geschäftskunden ist der Datenaustausch ohne Zeitverlust ein großes Plus. Besonders Letzteres weiß auch Landrat Stefan Sternberg zu schätzen: „Ländlicher Raum und Gigabit – das passt sehr gut zusammen! Unternehmen und Freiberufler, die die Chancen der Digitalisierung erkannt haben, werden diese Spitzenstellung zu nutzen wissen, die wir jetzt mit dem Glasfasernetz erreichen.“ Auch Schulen und Volkshochschulen, so der Landrat weiter, werden von dieser Entwicklung profitieren.

Foto: WEMAG/Stephan Rudolph-Kramer

Alles nach Plan

WEMACOM-Geschäftsführer Martin Retzlaff ist zufrieden: „Das Netz steht. Ich freue mich, dass wir dank der guten Zusammenarbeit mit dem Landkreis und allen beteiligten Unternehmen die Bauarbeiten hier planmäßig abschließen können.“ Das sieht auch Bürgermeisterin Andrea Sielaff so: „Aus meiner Sicht haben die Mitarbeiter des beauftragten Bauunternehmens eine wirklich gute Arbeit geleistet. Sie waren immer freundlich und haben kleine Beanstandungen schnell beseitigt.“ Über 25 weitere Gemeinden des Landkreises werden in der nächsten Zeit der Gemeinde Weitendorf (fast) mit Lichtgeschwindigkeit ins Glasfasernetz folgen. Der Ausbau wird durch die WEMACOM GmbH realisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.