Drachensteigen, aber richtig!

26.09.2014 - 00:00
Kleines Mädchen beim Drachen steigen lassen

Kleines Mädchen beim Drachen steigen lassen. © StefanieB. - Fotolia.com

Sonniges Wetter und leichter Wind – perfektes Wetter zum Drachensteigen bietet in diesem Jahr der Herbstanfang. Immer wieder kommt es dabei vor, dass Bäume, Oberleitungen von Straßenbahnen, Freileitungen oder Strommasten dem Vergnügen ein unschönes Ende bereiten. Gerät der Drache in eine Freileitung, kann dies in einer lebensgefährlichen Situation münden.

Diese Regeln der WEMAG Netz GmbH sollten Drachenfreunde beachten, damit das herbstliche Vergnügen ungetrübt bleibt:

  • Halten Sie einen Mindestabstand von 600 Metern zu Strommasten und Leitungen ein. Von Freileitungen kann elektrische Spannung auf die Drachenschnur überspringen – mit möglicherweise tödlichen Folgen.
  • Berühren Sie niemals abgerissene Leitungen und nähern Sie sich ihnen auch nicht. Rufen Sie sofort unsere Störungsnummer 0385/755111 an oder verständigen Sie die Polizei.
  • Verzichten Sie auf lange Drachenschweife, da sie sich in elektrischen Leitungen und Antennen verheddern können.
  • Sollte sich ein Drachen in einer Freileitung verfangen, lassen Sie sofort los! Unternehmen Sie auf keinen Fall selbst Versuche, den Drachen zu befreien. Es besteht Lebensgefahr!
  • Lassen Sie niemals bei Gewitter einen Drachen steigen. Feuchte und nasse Kunststoffschnüre leiten den Blitz zum Drachenhalter. Bei nahendem Gewitter daher den Drachen sofort einholen.
  • Drachen dürfen maximal 100 Meter hoch steigen. Verwenden Sie eine Leine, die kürzer als 100 Meter ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.