Hier gibt es Antworten...

Was ändert sich dadurch für Verbraucherinnen und Verbraucher?

Die Ausrufung der Alarmstufe als solche führt zunächst einmal zu keinen unmittelbaren 
Folgen für Verbraucherinnen und Verbraucher. Klar ist, dass auch im Fall von 
Versorgungsengpässen private Haushalte und soziale Einrichtungen wie Krankenhäuser 
besonders geschützt. Das heißt, auch bei einer Gasknappheit ist ihre Versorgung 
gewährleistet.

Aktuell ist die Versorgungssicherheit weiter gewährleistet, aber die Lage ist angespannt. 
Daher geht mit Alarmstufe das klare Signal an alle Verbraucherinnen und Verbraucher –
sowohl in der Industrie, in öffentlichen Einrichtungen wie in den Privathaushalten – den 
Gasverbrauch aus Vorsorgegründen weiter zu reduzieren.

Auch ist davon auszugehen, dass es zu weiteren Preissteigerungen kommen wird. Die 
Preissteigerung an den Gasmärkten wird zeitlich nachgelagert auch Auswirkungen auf die 
Verbraucherpreise haben. Diese sind schon auf einem hohen Preisniveau; weitere 
Preissteigerungen sind aber nicht auszuschließen. Daher hat die Ampel-Koalition in diesem 
Jahr schon zwei Entlastungspakete beschlossen. Auch wird die Bundesregierung die 
weitere Preisentwicklung genau beobachten und jeweils im Lichte der aktuellen Lage 
prüfen, ob und welchen Handlungsbedarf es gibt.