Willkommen in der WEMAG-Crowd!

11.04.2018 - 16:30
Titel-Cartoon „Butter bei die Fische. Die neue WEMAG-Crowd. Cartoonist: Mario Lars

Titel-Cartoon „Butter bei die Fische". Die neue WEMAG-Crowd. Cartoonist: Mario Lars

Du hast die Idee  und die „Crowd“ (engl. für „Menge“) hat die Kohle. So funktioniert, grob erklärt, Crowdfunding. Dafür gibt es im Internet bereits verschiedene Plattformen. Die neue WEMAG-Crowd bringt Menschen aus der Region auf neue Art und Weise zueinander.

Weshalb die WEMAG sich hier engagiert, das erklärt Vorstand Caspar Baumgart so: “Wir versprechen uns davon einen kräftigen Nutzen für die Region. So können wir noch stärker Initiativen unterstützen, die das Zusammenleben vor Ort verbessern. Mit den Spendengeldern können Projekte in Gemeinden umgesetzt werden. Die Vereine und das persönliche Engagement der Vereinsmitglieder werden gestärkt“. Doch nicht nur Vereine, auch Einzelinitiativen hinter denen keine Organisation stehen, können auf diese Weise Geld zur Umsetzung ihrer Ideen sammeln.

Crowdfunding setzt dafür auf den „Schwarm“. Viele Menschen, die sich im Netz treffen und gemeinsam für eine Sache einstehen. „Auch kleine Beträge sind für den Erfolg eines Projektes wichtig. Mit diesem Ansatz wollen wir die Idee des Crowdfunding auch in unserer Region verankern. Wir hoffen, dass sich viele Menschen für die Projekte interessieren und Butter bei die Fische geben“, so Caspar Baumgart weiter. Und vielleicht, so die Idee, ist es leichter für etwas „vor der eigenen Haustür“ zu spenden.

Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass das geplante Projekt einem Zweck aus den Bereichen Kunst, Kultur, Sport, Bildung, Soziales oder Umwelt zuzuordnen ist und in Mecklenburg-Vorpommern sowie dem nördlichen Brandenburg umgesetzt wird. Die eingereichten Projekte werden unbürokratisch geprüft. Es gibt eine persönliche Beratung und ein Bonusprogramm für die Crowdfunder.

Zwei Projekte sind bereits online. Der Verein 1. Mecklenburger Uhrenclub e.V. will die Kirche von Jesendorf wieder mit einer Turmuhr ausstatten. 5.000 Euro werden dafür benötigt.
Der Förderverein „Unser Grambow e.V.“ möchte den Kinderspielplatz im Ort erweitern. 3.500 Euro werden für ein Bodentrampolin gesammelt. Jetzt heißt es fleißig spenden! Kommen die Beträge innerhalb von 60 Tagen zusammen, erhalten die Vereine die Summe. Wenn nicht, geht das Geld an die Spender zurück.

Das Verlagshaus des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU) bietet seinen  Mitgliedsunternehmen in Zusammenarbeit mit der fairplaid GmbH seit Mai 2017 Crowdfunding-Lösungen an. In den vergangenen Monaten wurden 33 Projekte erfolgreich finanziert und mehr als 100.000 Euro auf den kommunalen Crwodfunding-Plattformen für gemeinnützige Projekte gespendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.