Entlastung für WEMAG-Kunden: Am 29.09.2022 hat die Bundesregierung entschieden, dass die ab 01.10.2022 geplante Erhebung der Gasbeschaffungsumlage entfällt. Selbstverständlich setzen wir das um und berücksichtigen den Wegfall der Umlage auf den Gasrechnungen unserer Kunden, ebenso wie die ab 01.10.2022 geplante Absenkung der Mehrwertsteuer von 19 auf 7 Prozent.

WEMAG warnt vor unlauterer Werbung per Telefon

11. Oktober 2018

Mehrere Kunden aus der Region Grevesmühlen berichteten in den vergangenen Tagen von dubiosen Telefonanrufen mit der Vorwahl 03221 oder 03222. Die Anrufer fordern die Angerufenen auf, Strom- oder Gasverträge abzuschließen und geben sich als Mitarbeiter der WEMAG oder der Stadtwerke aus.

„Bitte reagieren Sie nicht auf diese Aufforderung, geben Sie keine Auskünfte, sondern legen einfach auf“, rät WEMAG-Vertriebsleiter Michael Hillmann. „Es handelt sich bei diesen Anrufen um unzulässige Belästigungen. Sofern wir unsere Kunden persönlich anrufen, stellen wir uns eindeutig vor und geben uns sofort als WEMAG-Mitarbeiter zu erkennen“, erklärt der Vertriebsleiter.

Wer hinter den dubiosen Versuchen steckt, wird nun geprüft. Derartige Anrufe sind nach dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb verboten, bei Verstößen drohen dem Verursacher hohe Bußgelder. „Bitte informieren Sie uns, wenn Sie von solchen Anrufern belästigt werden. Wir können dann handeln, indem wir gegen die Anrufer vorgehen“, so Hillmann.

Betroffene Kunden können sich beim WEMAG-Kundenservice unter der Rufnummer 0385 . 755-2755 melden.

Belästigung von WEMAG-Kunden

Unlautere Telefonwerbung ist in Deutschland verboten. (Foto: fotolia/ Goss Vitalij)

Artikel teilen
Nachhaltig-
keitsbericht
2021
Mehr dazu!