Süßes und Saftiges vom Bio-Hof

30.05.2016
Mirko Lunau betreibt eine Mosterei und eine Imkrei in Ahrensboek

Mirko Lunau betreibt im schönen Dörfchen Ahrensboek, am Ostufer des Schweriner Sees, seit 2012 eine Mosterei und Imkerei. Foto: Sophia Lunau

Mosterei und Imkerei Ahrensboek betreibt Bienenpflege und ökologischen Streuobstanbau

Mirko Lunau betreibt im schönen Dörfchen Ahrensboek, am Ostufer des Schweriner Sees, seit 2012 eine Mosterei und Imkerei nach den Richtlinien des Bio-Anbauverbandes Demeter. Er hat sich ganz der wesensgemäßen Bienenpflege und dem ökologischen Streuobstanbau verschrieben. Außerdem bietet er Kurse zur Bienenhaltung und zum Obstbaumschnitt an und öffnet jährlich im Herbst seine Lohnmosterei für alle, die ihr Obst in köstlichen Direktsaft verwandeln lassen möchten.

Saubere Energie und Energieeffizienz sind dem promovierten Biologen wichtig. Deshalb betreibt er zum Beispiel seinen Saftpasteur mit Gas anstelle von Öl und hat die Beleuchtung in seinem Betrieb von vornherein mit modernen LEDs geplant. Bei der Wahl seines Stromlieferanten standen Regionalität und Nachhaltigkeit im Vordergrund. Er entschied sich für wemio-Ökostrom, der zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen stammt.

Außerhalb der Saison öffnet der kleine Hofladen jederzeit nach telefonischer Absprache unter 0152.33791570. Hier können die Kunden den köstlichen Honig und Direktsäfte aus der Region probieren. Darunter sind neben sortenreinen Säften auch ausgefallene Kreationen wie Apfel mit Rote Bete, mit Quitte, mit Aronia oder Holunder. Seine Produkte könnenauch über das Internet bestellt werden.

Für Mirko Lunau ist die Arbeit mit seinen Bienen und den Streuobstwiesen, auf denen Hochstämme mit historischen Obstsorten wachsen, gelebte bäuerliche Kultur. „Diese Art der Landschaftspflege gerät in Vergessenheit, weil sie sich oft nicht rechnet. Aber sie erhält und fördert die biologische Vielfalt und damit auch unsere Gesundheit“, ist Lunau überzeugt.

Ihn freut, dass immer mehr Kunden nach regional, ethisch und fair hergestellten Produkten fragen und sich mit der Herstellung und Qualität von Lebensmitteln auseinandersetzen. Deshalb ist sein Betrieb auch Mitglied bei „ländlichfein“. Dahinter verbirgt sich ein Netzwerk von Gastronomen, Produzenten, Lebensmittelhandwerkern und Dienstleistern aus Mecklenburg-Vorpommern, die sich dem ursprünglichen regionalen Genuss verschrieben haben.

Mehr Informationen finden Sie hier: www.melimalum.de

Kategorien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.