Seit vier Jahren ist die WEMAG wieder in kommunaler Hand – Zeit, Bilanz zu ziehen

02.04.2014 - 00:00
WEMAG-Vorstand Caspar Baumgart und Thomas Pätzold, Minister Christian Pegel, KAV Vorstand Lothar Stroppe und der stellv. Vorsitzende des Thüga-Vorstandes, Bernd Rudolph

WEMAG-Vorstand Caspar Baumgart und Thomas Pätzold, Minister Christian Pegel, KAV Vorstand Lothar Stroppe und der stellv. Vorsitzende des Thüga-Vorstandes, Bernd Rudolph, (v. links) auf der kommunalen Anteilseignerveranstaltung am 1. April 2014 in Neustadt-Glewe.

Die Energiewende stellt alle Energieversorger vor große Herausforderungen. Für die WEMAG als kommunales Unternehmen hieß das, die Interessen der Region in den Fokus zu nehmen und immer stärker auf regenerative Energien zu setzen. Mit Erfolg. Eine große Zahl der von ihr bereitgestellten Energie kommt bereits heute aus regenerativen Quellen, Tendenz wachsend. Zudem konnte die Zahl der mit Strom und Gas belieferten Haushalte auf über 170.000 gesteigert werden. Dementsprechend ist auch das Leitungsnetz der WEMAG Netz GmbH ausgebaut worden  – und das bei weiterhin höchster Versorgungssicherheit. Die WEMAG-Vorstände Caspar Baumgart und Thomas Pätzold zogen auf der kommunalen Veranstaltung in Neustadt-Glewe aber nicht nur mit Kennzahlen Bilanz, Sie machten auch deutlich, dass die WEMAG für die Veränderungen in der Energieversorgung die richtigen Angebote für ihre Anteilseigner bereithält. So konnten sich die Vertreter der rund 250 Gemeinden auf Schauplätzen auch über unsere Energie-Sparzentrale, die WEMAG Energiedienste, das Telekommunikationsunternehmen WEMACOM, über die Norddeutsche Energiegenossenschaft GmbH oder aber über die neue Marke ReeVOLT! informieren.

Die Kommunalisierung der WEMAG im Jahr 2010 ist mit starker Unterstützung der Landesregierung möglich gewesen. So war es eine besondere Freude, dass neben einer Vielzahl von Gästen aus der Landes- und Kommunalpolitik Mecklenburg-Vorpommerns unser Minister für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung, Christian Pegel, einen Redebeitrag zu den energiepolitischen Weichenstellungen des Landes übernommen hat. „Die WEMAG führt die Energiewende in diesem Land, sie ist erfolgreicher Innovator und kompetenter Ansprechpartner für die Gemeinden bei der Umsetzung der Energiewendebeschlüsse“, so Minister Pegel auf der gestrigen Veranstaltung. Viele Gemeinden sind in Unkenntnis darüber, wo sie sich beraten lassen können. Die WEMAG ist in der Region ihr Partner, aber auch in der kürzlich ins Leben gerufenen Energieberatungsstelle des Städte- und Gemeindetages gibt es für Kommunen die Möglichkeit sich beraten zu lassen, vor allem in Rechtsfragen. Ziel der WEMAG  und der Kommunalberatungsstelle ist es, die Kommunen und ihre Bürger an der Wertschöpfung beim Ausbau der alternativen Energieerzeugung zu beteiligen.

Vertreter der rund 250 GemeindenStell. Thüga-Vorsitzender Bernd Rudolph und KAV-Vorstand Lothar Stroppe im GesprächReeVOLT! Stand bei der Kommunalen AnteilseignerveranstaltungRede von Thomas Pätzold bei der Kommunalen AnteilseignerveranstaltungEnergieminister Christian Pegel referierte bei der Veranstaltung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.