Kundenbeirat tagt im WEMAG-Batteriespeicher

28.04.2016
Besichtigung des Batteriespeichers vom Kundenbeirat der WEMAG

Der WEMAG-Kundenbeirat besichtigte bei der vierten Sitzung den WEMAG-Batteriespeicher. (Foto: WEMAG)

Am 22. April tagte der WEMAG-Kundenbeirat zum vierten Mal. Diesmal fand das Treffen in exklusiver Umgebung statt: Direkt im WEMAG-Batteriespeicher in Schwerin-Lankow. Und das hatte seinen Grund - auf der Tagesordnung stehen die verschiedene Speichersysteme für Unternehmen und den privaten Hausgebrauch.

Nachdem Caspar Baumgart, Vorstandsmitglied der WEMAG und Michael Hillmann, Vertriebsleiter der WEMAG die Mitglieder begrüßten, tauchten die Mitglieder des WEMAG-Kundenbeirates in die Welt der Speichertechnologie ein. Im Gepäck hatten Sie einige Fragen mitgebracht: Was genau ist die Aufgabe eines Batteriespeichers? Wie viele gibt es davon schon? Und gibt es bereits gute Speichersysteme für die Photovoltaik-Anlage zu Hause?

Im Jahr 2014 ging der WEMAG Batteriespeicher in Schwerin Lankow als damals europaweit größter kommerziell genutzter Batteriespeicher ans Netz und sammelt seitdem wertvolle Erfahrungen für den Einsatz von Großspeichern bei der Netzstabilisierung. Gebaut wurde er nämlich vor allem um die Schwankungen im Stromnetz auszugleichen und die Frequenz von durchgängig 50 Hertz stabil zu halten. Seit der Inbetriebnahme wurde der Speicher immer weiterentwickelt: In den vergangenen Wochen haben wir bereits über die Schwarzstartfähigkeit berichtet - ein weiterer Pluspunkt der Anlage.

Nach einer ausgiebigen Führung um und durch den Speicher stand noch ein weiterer Punkt auf der Tagsordnung: Eckhard Abraham, Photovoltaik-Experte der WEMAG, informierte über die verschiedenen Möglichkeiten, Energie auch aus der heimischen PV-Anlage zu speichern. Die WEMAG bietet hierfür zwei unterschiedliche Speichersysteme an. Zum einen ist dies der SMA-Speicher der sich besonders gut für das private Eigenheim eignet. Zum anderen hat die WEMAG auch den größeren E3DC-Speicher im Repertoire, welcher bestens für sehr große Haushalte oder kleine Gewerbebetriebe geeignet ist.

In der gewohnten Diskussionsrunde wurde schnell klar, dass die Entwicklung der Speicher noch nicht am Ende ist. Die Modelle sind immer noch höchst innovativ und stetig im Wandel. Die Forschung und Innovation hat jedoch auch ihren Preis: qualitativ gute Geräte sind relativ teuer.  Für alle, die Wert auf Unabhängigkeit legen, sind die Speicher aber jetzt schon eine lohnende Investition. Sie wollen mehr über unsere Hausspeichersysteme erfahren? Wir haben die wichtigsten Infomationen hier für Sie zusammengefasst!

Nach etwa drei Stunden konnten die aus ganz Deutschland angereisten Kundenbeiratsmitglieder wieder die Antworten auf ihre zahlreichen Fragen und neues Wissen über den eigenen Energieversorger mit nach Hause nehmen.

Die nächste Sitzung findet am 30.09.2016 statt und dreht sich um das Thema "Kundenkommunikation".

Haben auch Sie Anregungen oder Ideen zum Thema "Speichersysteme"? Dann schreiben Sie uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.