Die Störche können kommen

21.04.2016
Aufstellen eines Storchennestes mit Unterstützung der WEMAG

Mit Unterstützung der WEMAG wird in Reetz der Betonmast für ein neues Storchennest aufgestellt. Begleitet werden die Arbeiten von einem Fernsehteam des Mitteldeutschen Rundfunks. Foto: WEMAG/Gebhard Wels

Vogelschutzmaßnahme der WEMAG: Storch Adebars Nest bekommt eigenen Mast

Bevor die Störche wieder in der Prignitz einfliegen, hat die WEMAG für das Storchennest in der Gemeinde Gülitz-Reetz einen neuen Standort geschaffen. Zu diesem Zweck haben Mitarbeiter der beauftragten Elektro-Anlagenbau Hans Garkisch GmbH aus Perleberg einen Betonmast unweit des bisherigen Standorts am Ortseingang von Reetz aufgestellt. „Das alte Nest befindet sich noch auf dem Mast einer 1.000-Volt-Leitung und soll demnächst abgebaut werden“, sagte WEMAG-Obermonteur Gebhard Wels. Die neue Nisthilfe brachte der ehrenamtliche Vogelschützer Ronald Grünwald mit, die er gemeinsam mit einer Moderatorin des MDR-Fernsehens gebaut hatte.

„Seit einigen Jahren ist der Bestand an Weißstörchen in unserer Region rückläufig“, erklärte Jan Koppelmann. Der Vogelschutzbeauftragte der WEMAG führte diese Entwicklung darauf zurück, dass überall dort, wo Dauergrünland umgebrochen und Feuchtgebiete trockengelegt werden, der Storch seine Nahrungsgrundlage verliert. „Störche sind ein Indiz für eine intakte Umwelt. Deshalb unterstützen wir jährlich das Aufstellen neuer Nisthilfen in den Gemeinden des Netzgebietes und begleiten mit einer Hubbühne die Storchenschutzbeauftragten in den verschiedenen Landkreisen bei ihren Kontrollfahrten zu den Nestern“, ergänzte Jan Koppelmann.

Mit Unterstützung der WEMAG wird ein neues Storchennest gebaut

Mit Unterstützung der WEMAG wird in Reetz der Betonmast für ein neues Storchennest aufgestellt. Begleitet werden die Arbeiten von einem Fernsehteam des Mitteldeutschen Rundfunks. Foto: WEMAG/Gebhard Wels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.