11:30 Uhr - Sturmtief Xavier: Zur aktuellen Situation im Netzgebiet der WEMAG Netz GmbH

6. Oktober 2017

Versorgungslage weiter angespannt / 7.000 Kunden weiter ohne Strom / Schwerpunktbereiche Prignitz und Hagenow Umland

Schwerin, 06.10.2017. 11.30 Uhr. Das Sturmtief Xavier verursachte in den Nachmittagsstunden des 5. Oktober 2017 im gesamten Netzgebiet der WEMAG Netz GmbH zahlreiche Störungen in allen Spannungsebenen. Aktuell können rund 7.000 Kunden nicht mit Strom versorgt werden.

Aufatmen können die Kunden in der Region Gadebusch. Nach umfangreichen Räumungsarbeiten sind alle Hauptleitungen wieder in Betrieb. In der Niederspannungsebene (0,4 kV) sind zurzeit noch etwa 30 Kunden spannungslos. Schrittweise können auch diese Kunden im Laufe des Tages wieder mit Strom versorgt werden.

Das Schadensbild in der Prignitz und im Hagenower Umland ist weiter angespannt. Die sind besonders die Bereiche um Glöwen, Steesow, Lübzow, Boberow,Bentwisch-Lenzen, Eldena, Glaisin, Redefin, Lübtheen, Jessen, Jabel, Tewswoos, Laave und Banzin. Hier sind auf einigen Stromtrassen gleich mehrere, zum Teil sehr große, Bäume, in die Leiterseile gefallen. Dazu wird die Störungsbeseitigung durch die sehr feuchte Witterung und auch die Zuwegung zum Schadensort durch Baumumbrüche zum Teil massiv beeinträchtigt.

Die Mitarbeiter der WEMAG-Netzdienststellen sind mit allen verfügbaren Kräften im Einsatz. Zusätzlich sind alle verfügbaren Dienstleister und  Vertragspartner akquiriert, um die Störungen so schnell wie möglich zu beseitigen. Für diese besondere Lage unterstützen auch das Technische Hilfswerk und die benachbarten Stadtwerke den Versorgungswiederaufbau.

Aufgrund der Schwere des Ausmaßes bitten wir unsere Kunden um Verständnis. Die WEMAG hat seit gestern Nachmittag einen Krisenstab eingerichtet.